zur Übersicht

DFJW sucht Organisationen, die Praktikum bei Jugendbegegnungen anbieten

Teilnehmende an Grundausbildungen für interkulturelle Jugendleiterinnen und -leiter haben die Möglichkeit, am Ende ihrer Ausbildung ein Zertifikat zu erwerben. Sie müssen dafür ein Praktikum bei einer Jugendbegegnung absolvieren und das in einem erfahrenen Team. Es kommt vor, dass die Organisatoren der Grundausbildung keine Kapazitäten mehr in ihren eigenen Jugendbegegnungen haben und beim Deutsch-Französischen Jugendwerk (DFJW) nach Plätzen fragen. Organisationen, die im Sommer 2018 entsprechende Kapazitäten in ihren Jugendbegegnungen haben, können sich dazu mit einer Beschreibung der Begegnung an das DFJW wenden.

Was haben Sie als Organisation davon?

  • Sie erhalten im Team Unterstützung bei der Durchführung einer Jugendbegegnung. Die Praktikant(inn)en sind Teil des Teams, nicht nur Beobachter/-innen, und unterstützen es tatkräftig. Sie sollen, wenn möglich, auch an der Vorbereitung der Begegnung teilnehmen. Das Team bespricht mit dem/der Praktikanten/-in die Einsatzmöglichkeiten im Rahmen des Teams. Diese sollten möglichst viele Praxiserfahrungen sammeln.
  • Die Praktikant(inn)en sind in Ausbildung und haben bereits viele für die Organisation und Durchführung von Jugendbegegnungen relevante Inhalte und Methoden erlernt, unter anderem Interkulturelles Lernen und Diversität, Rolle des Jugendleiters bzw. der Jugendleiterin beim Jugendaustausch, Definition von Zielen für eine internationale Jugendbegegnung und deren Umsetzung durch passende Methoden, Gestalten eines Programms, Arbeit im interkulturellen Team, Gruppendynamik und Konfliktmanagement, sprachliche Gestaltung einer Jugendbegegnung und Sprachanimation, Evaluation, Methoden der non-formalen Jugendarbeit und besonders der Austauschpädagogik. Viele der Ausbildungen finden im trilateralen Rahmen statt (mit Teilnehmenden aus Polen, Ländern es Balkan, Algerien, Tunesien …).
  • Sofern es sich um eine vom DFJW geförderte Jugendbegegnung handelt, können für die Praktikantin bzw. den Praktikanten regulär die im Rahmen des Programms geltenden DFJW-Sätze (Fahrt- und Aufenthaltskosten) beantragt werden. Die Regelung gemäß DFJW-Richtlinien (S. 17), dass pro fünf Teilnehmende nur eine Begleitperson gefördert werden kann, greift in diesem Fall nicht.
  • Sie als Trägerorganisation können zusätzlich beim DFJW ein Praktikanten-Stipendium von bis zu 150 € beantragen (im Rahmen der zur Verfügung stehenden Mittel).
  • Sie können sich vor Ihrer Entscheidung mit den Ausbilderinnen und Ausbildern der Grundausbildung, die den Praktikant bzw. die Praktikantin gut kennen, in Verbindung setzen.

Mit der Aufnahme von Praktikant(inn)en in ihren Jugendbegegnungen unterstützen Organisationen die Ausbildung von zukünftigen Teamer(inne)n und damit die Verbesserung der Qualität von Jugendbegegnungen.

Für Rückfragen und weitere Erläuterungen steht beim DFJW Frau Katharina Barth zur Verfügung.

Quelle: Deutsch-Französisches Jugendwerk

Redaktion: DIJA

Begleiten Sie uns

RSS-Feed abonnieren IJAB auf Facebook IJAB-Alumni-Gruppe auf Facebook IJAB auf Twitter IJAB auf YouTube

Newsletter