zur Übersicht

Junge Menschen im Fokus der britischen Regierungsstrategie gegen Einsamkeit

Bild: © prudkov / fotolia.com

In Großbritannien gibt es seit Anfang 2018 ein Ministerium für Einsamkeit. Jugendministerin Tracey Crouch übernahm den Aufgabenbereich zusätzlich. Die angekündigte Regierungsstrategie gegen Einsamkeit setzt nun einen Fokus auf junge Menschen.

Vorangegangen waren Untersuchungen, die zeigten, dass sich in Großbritannien mehr als neun Millionen Menschen isoliert fühlen. Mehr als ein Drittel der befragten Kinder (39 Prozent) hatten sich in der Woche vor der Befragung einsam gefühlt und bis zu 85 Prozent aller jungen Menschen mit Behinderung fühlten sich ebenfalls einsam.

Bereits im Januar 2018 kündigte Premierministerin Theresa May eine Regierungsstrategie gegen Einsamkeit an. Derzeit läuft eine Befragung, die der Regierung bei der Erarbeitung dieser Strategie helfen soll. Dort heißt es: "… we believe that the strategy should include both some policies that reduce the risk of loneliness across all groups in society, and some that focus on reducing the risk at specific trigger points for key groups highlighted by the ONS analysis: young people; people in poor health; carers; unemployed people; and bereaved people."

Außerdem hatte das Department for Digital, Culture, Media and Sport angekündigt, 1 Million £ für Maßnahmen zur Bekämpfung von Einsamkeit bei jungen Menschen bereitzustellen.

Ausführlichere Informationen bei auf der Webseite der britischen Regierung und bei Children & Young People Now.

Quelle: Children & Young People Now

Redaktion: DIJA

Begleiten Sie uns

RSS-Feed abonnieren IJAB auf Facebook IJAB-Alumni-Gruppe auf Facebook IJAB auf Twitter IJAB auf YouTube

Newsletter