zur Übersicht

10 Jahre Deutsch-Russischer Jugendaustausch: 17.000 Jugendliche lernen jährlich das jeweils andere Land kennen

Jugendliche Teilnehmerinnen am Scouting Train des Bundes der Pfadfinderinnen und Pfadfinder e.V. Bildquelle: Stiftung Deutsch-Russischer Jugendaustausch

Am 9. Juni 2016 wird in Moskau das 10-jährige Jubiläum der deutsch-russischen Koordinierungsbüros für den Jugendaustausch gefeiert und das Deutsch-Russische Jahr des Jugendaustausches eröffnet. Schirmherren für das Jahr des Jugendaustausches sind die Außenminister Deutschlands und Russlands, Frank-Walter Steinmeier und Sergej Lawrow. Die Festveranstaltung wird durch den Staatssekretär im Bundesfamilienministerium, Dr. Ralf Kleindiek, und Aleksander Stradse vom russischen Bildungsministerium eröffnet. Im Anschluss an die Feierlichkeiten findet eine Konferenz statt, bei der Vertreterinnen und Vertreter von Organisationen und Einrichtungen aus Russland und Deutschland gemeinsam über die Bedingungen des Jugendaustausches vor dem aktuellen politischen Hintergrund diskutieren.

„Das 10-jährige Jubiläum bietet uns einen guten Anlass, auch in diesen Zeiten auf das positiv Erreichte zu schauen“, so Thomas Hoffmann, Geschäftsführer der Stiftung Deutsch-Russischer Jugendaustausch. „Die Bedingungen für den Austausch sind zwar in den letzten Jahren schwieriger geworden, doch gleichzeitig haben wir unsere Anstrengungen, die Akteure im Austausch in ihrer Arbeit zu unterstützen, intensiviert. Wir haben in den letzten zehn Jahren tausenden Jugendlichen einen zivilgesellschaftlichen Austausch ermöglicht. Der Schüler- und Jugendaustausch beruht auf langfristigen Partnerschaften, für die die Tagespolitikeine eher geringe Bedeutung hat. Durch den Informationsaustausch und die vielfältigen Begegnungen zwischen jungen Menschen beider Länder, kann die oftmals stereotype Betrachtung der beiden Länder relativiert werden.“

Über 130.000 junge Menschen, Fach- und Lehrkräfte aus Schulen, Sportvereinen,  Pfadfinderverbänden und anderen Organisationen konnten sich in den letzten zehn Jahren im Rahmen von Austauschbegegnungen und –programmen kennen lernen. Davon kommen über 80.000 Teilnehmer aus dem schulischen, knapp 50.000 Teilnehmer aus dem außerschulischen Bereich.

Als Mittler und Berater arbeitet die „Stiftung Deutsch-Russischer Jugendaustausch“ mit  mehr als 630 Institutionen, Partnern und Projektträgern zusammen. Entstanden sind dabei eine große Vielfalt an Austauschformaten: Musik- und Theaterprojekte, inhaltliche Seminarprogramme zu Demokratie oder Geschichte, aber auch Sportaktivitäten oder gemeinsame Workcamps. Um den Austausch zu erleichtern, unterstützt die Stiftung zudem Begegnungen mit Sprachanimation. Sprachanimation ist eine Methode zum spielerischen Lernen fremder Sprachen, bei der der Fokus auf dem Erleben und Anwenden liegt.

Die Stiftung Deutsch-Russischer Jugendaustausch ist seit 2006 in öffentlich-privater Partnerschaft bundesweit das deutsche Koordinierungsbüro für den Schüler- und Jugendaustausch mit Russland. Jedes Jahr werden von der Stiftung rund 600 Begegnungen gefördert, bei denen über 17.000 Personen mit dem jeweils anderen Land, seinen Menschen, seiner Sprache und Kultur in Verbindung kommen.

Mehr Informationen über die Entstehung und Entwicklung der Koordinierungsbüros in Deutschland und Russland und Zahlen und Fakten zur Arbeit der Stiftung im Hintergrundbericht

Weitere Informationen zum Deutsch-Russischen-Jahr des Jugendaustausch

Zur Plattform 'Projektwelt - мир проектов'

Pressekontakt:
Katrin Haft, Referentin Öffentlichkeitsarbeit
Fon: 040 8788679-30, Mail: katrin.haft(at)stiftung-drja.de
Twitter: @StiftungDRJA

Quelle: Stiftung Deutsch-Russischer Jugendaustausch

Redaktion: DIJA

Kommentare ( 0 )

Kommentare schreiben

Noch 1000 Zeichen

Begleiten Sie uns

RSS-Feed abonnieren IJAB auf Facebook IJAB-Alumni-Gruppe auf Facebook IJAB auf Twitter IJAB auf YouTube

Newsletter