zur Übersicht

10 Jahre ECCAR: Gegen Rassismus und Diskriminierung engagieren

Kinder mit bunt bemalten T-Shirts. Bildquelle: woodley wonderworks / piqs.de

Die Europäische Städtekoalition gegen Rassismus ECCAR, eine Initiative der Stadt Nürnberg und der UNESCO, und die Stadt Liège rufen alle Interessierten auf, bei der Erarbeitung eines Theaterstückes gegen Diskriminierung mitzuwirken. Dafür steht die Internetplattform www.discriminations.eu zum Sammeln von Berichten über alltägliche Diskriminierung zur Verfügung. Die gesammelten Erfahrungsberichte werden dann einer Theatergruppe übergeben. Daraus soll ein szenisches Stück erarbeitet werden, das in verschiedenen Städten aufgeführt werden kann.

Die Berichte können jederzeit gelesen und geschrieben werden, egal in welcher Sprache. Nach Abschluss der Sammelphase werden Berichte an das Konservatorium für Theater und Musik in Liège übergeben, das daraus ein Bühnenstück erarbeiten wird. Nach der Fertigstellung kann das Stück auf Tournee gehen, es wird auf der Generalkonferenz der ECCAR 2017 gezeigt und eventuell auf DVD aufgenommen.

Wie wäre es, wenn Ihre Stadt die Theatergruppe einlädt, Vorführungen organisiert oder dazu beiträgt, das Theaterstück in Ihre Muttersprache zu übersetzen? Sie können sich in allen Phasen einbringen, aber natürlich auch in einzelnen Bereichen. Mehr Informationen dazu auf der Website www.deutsch.discriminations.eu/unser-projekt/

ECCAR engagiert sich gegen Rassismus, Diskriminierung und Menschenfeindlichkeit. Im Oktober 2014 feierte die Europäische Städtekoalition ihr 10-jähriges Bestehen.

Quelle: UNITED for Intercultural Action

Redaktion: DIJA

Begleiten Sie uns

RSS-Feed abonnieren IJAB auf Facebook IJAB-Alumni-Gruppe auf Facebook IJAB auf Twitter IJAB auf YouTube

Newsletter