zur Übersicht

Argentinien: Gesetzesvorschlag zur Schaffung eines eigenen Jugendministeriums wird diskutiert

Die Abgeordneten Julia Perié und Ariel Pasini von der Frente para la Victoria, einem Parteiflügel innerhalb der Peronistischen Partei Argentiniens, haben einen Gesetzesvorschlag zur Umwandlung der Nationalen Direktion für Jugend (Dirección Nacional de la Juventud) in ein nationales Jugendministerium vorgelegt. Die derzeit bestehende Direktion für Jugend ist dem Ministerium für Soziale Entwicklung unterstellt.

Nach dem Dafürhalten der Abgeordneten würde in den Zuständigkeitsbereich des neuen Ministeriums unter anderem die unmittelbare Unterstützung des Präsidenten und Regierungschefs in allen Prozessen der Fort- und Weiterentwicklung von Jugendorganisationen fallen. Außerdem werden in dem Vorschlag für ein Jugendministerium mögliche zukünftige Arbeitsfelder benannt, unter anderem:

  • (solidarische) Beteiligung,
  • Bürgerbildung,
  • Arbeit und Beschäftigungsförderung,
  • Gesundheit,
  • Sport,
  • Bildung und Kultur,
  • Integration,
  • Internationales.

Das Gesetzesprojekt wurde den Kommissionen für Verfassungsangelegenheiten, Familie sowie Haushalts- und Finanzwesen der Abgeordnetenkammer des Parlaments vorgelegt.

(Quelle: http://www.parlamentario.com/noticia-37468.html, gesehen 29.6.2011)

Redaktion: Cathrin Piesche

Begleiten Sie uns

RSS-Feed abonnieren IJAB auf Facebook IJAB-Alumni-Gruppe auf Facebook IJAB auf Twitter IJAB auf YouTube

Newsletter