zur Übersicht

Auf Jugendliche zugeschnitten: 'APP ins EU-Ausland' jetzt auch mit Tipps für längere Aufenthalte

Bild: © Europäisches Verbraucherzentrum

Egal, ob Schüleraustausch, Studium, Praktikum oder Work & Travel. Ein längerer Auslandsaufenthalt macht sich immer gut im Lebenslauf. Und bildet. Doch bevor es losgeht, ist eine gute Vorbereitung das A und O. Daher hat das Europäische Verbraucherzentrum Deutschland seine „APP ins EU-Ausland“ für Jugendliche um Langzeitaufenthalte erweitert. Informationen gibt es zu:

  • Belgien,
  • Dänemark,
  • Deutschland,
  • Frankreich,
  • Großbritannien,
  • Irland,
  • Italien,
  • Kroatien,
  • Niederlande,
  • Österreich,
  • Polen,
  • Schweden,
  • Spanien,
  • Tschechien,
  • Ungarn.

Die offline funktionierende App liefert unter anderem Antworten auf Fragen wie: 

  • Wie finanziere ich meinen Auslandsaufenthalt? 
  • Welche Behördengänge sind zu erledigen?
  • An welchen Versicherungsschutz muss ich denken?
  • Wie sind die Jobaussichten?
  • Gibt es Zulassungsbeschränkungen an Universitäten?
  • Wie eröffne ich ein Bankkonto? 

Die App ist kostenlos erhältlich im iTunes Store und im Google Play Store.

Weitere Informationen gibt es auf der Webseite des Europäischen Verbraucherzentrums Deutschland.

Finanziell unterstützt wurde das Projekt vom Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz (BMJV) und der Europäischen Kommission.

Quelle: Europäisches Verbraucherzentrum Deutschland

Redaktion: DIJA

Begleiten Sie uns

RSS-Feed abonnieren IJAB auf Facebook IJAB-Alumni-Gruppe auf Facebook IJAB auf Twitter IJAB auf YouTube

Newsletter