zur Übersicht

Ausbau der Zusammenarbeit mit Zivilgesellschaft in ÖP-Ländern und Russland: Projektideen einreichen

Auch 2017 will das Auswärtige Amt (AA) den Ausbau der Zusammenarbeit mit der Zivilgesellschaft in den Ländern der Östlichen Partnerschaft (Armenien, Aserbaidschan, Belarus, Georgien, Republik Moldau, Ukraine) und Russland im Sinne einer „Außenpolitik der Gesellschaften“ unterstützen. Dafür bietet das AA an, im Rahmen eines vorgeschalteten Beratungsverfahrens eine Einschätzung darüber zu erhalten, ob Projekte voraussichtlich Aussicht auf eine Förderung haben.

Bei seiner Entscheidung orientiert sich das AA an den „Erläuterungen zum Programm des Auswärtigen Amts: Ausbau der Zusammenarbeit mit der Zivilgesellschaft in den Ländern der Östlichen Partnerschaft und Russland“. Akteure können ihre Projektideen in einer Projektskizze über die Internetplattform oepr.diplo.de einreichen. Dazu ist eine Neuregistrierung für alle Benutzer/-innen erforderlich.

Einreichfrist: 4. November 2016

Fragen zum Verfahren und zum Inhalt des Programms beantworten:

Bei technischen Schwierigkeiten in der Nutzung der Webseite oepr.diplo.de wenden Sie sich bitte direkt an: Frau Juliana Böttcher, Fon: 030 1817-7967, 601-21(at)diplo.de.

Quelle: Auswärtiges Amt

Redaktion: DIJA

Kommentare ( 0 )

Kommentare schreiben

Noch 1000 Zeichen

Begleiten Sie uns

RSS-Feed abonnieren IJAB auf Facebook IJAB-Alumni-Gruppe auf Facebook IJAB auf Twitter IJAB auf YouTube

Newsletter