zur Übersicht

Ban Ki-moon ermutigt Jugendliche, zu gegenseitigem Verständnis und globaler Stabilität beizutragen

UN-Hauptquartier New York. Bildquelle: Carl-Ernst Stahnke / pixelio.de

UN-Generalsekretär Ban Ki-moon hat in einer Sitzung des UN-Sicherheitsrats Jugendliche ermutigt, zu gegenseitigem Verständnis und globaler Stabilität beizutragen. Die 15 Mitgliedsstaaten des UN-Sicherheitsrats diskutierten die Rolle der Jugendlichen im Kampf gegen Extremismus.

"Jugend hat ein großes Potenzial und ist der Schlüssel zu Friede und Sicherheit. Sie zahlen den höchsten Preis für Konflikte - sie verdienen es, bei den Lösungsstrategien mitzuwirken", betonte der UN-Generalsekretär. Gleichzeitig wies er auf Schwierigkeiten wie Jugendarbeitslosigkeit hin.

Der jordanische Kronprinz Al Hussein Bin Abdullah II, mit 20 Jahren der bisher jüngste Vorsitzende des Sicherheitsrats, warnte, dass Arbeitslosigkeit und Frustration die Jugendlichen in die Hände der Extremisten spielen könnten. Daher müsse man dringend mehr Bildungsmöglichkeiten und Jobperspektiven schaffen.

Quelle: UNRIC

Redaktion: DIJA

Begleiten Sie uns

RSS-Feed abonnieren IJAB auf Facebook IJAB-Alumni-Gruppe auf Facebook IJAB auf Twitter IJAB auf YouTube

Newsletter