zur Übersicht

Beschäftigungsinitiative für junge Menschen steht kurz vor dem Start

Beschäftigungsinitiative für junge Menschen steht kurz vor dem Start
BildImage: Alterfalter | Fotolia

Die mit 1 Mrd. Euro für 2015 ausgestattete Beschäftigungsinitiative für junge Menschen kann nach der Zustimmung des Europäischen Parlaments am 29. April voraussichtlich dieses Jahr starten. Sozialkommissarin Marianne Thyssen begrüßte das Votum und betonte, dass durch eine beschleunigte Vorfinanzierung die sofortigen Unterstützungsmaßnahmen rascher anlaufen und dieses Jahr bis zu 650.000 junge Menschen erreicht werden könnten.  Die Vorfinanzierung, die die Mitgliedstaaten zur Förderung der Beschäftigung von jungen Menschen erhalten, würde um bis das 30-Fache erhöht. Thyssen hofft jetzt auf eine schnelle Zustimmung der Mitgliedstaaten.

Von der Beschäftigungsinitiative für junge Menschen soll besonders junge Menschen unter 25 Jahren profitieren, die sich weder in einer Ausbildung befinden noch einen Arbeitsplatz haben und in Regionen der Union wohnen, in denen die Jugendarbeitslosigkeit im Jahr 2012 über 25 Prozent lag.

Für die Initiative wurden eigene Haushaltsmittel in Höhe von 3,2 Mrd. Euro bereitgestellt, die nicht auf nationaler Ebene kofinanziert werden müssen. Hinzu kommen weitere 3,2 Mrd. Euro aus den Mittelzuweisungen der Mitgliedstaaten für den Europäischen Sozialfonds für den Programmplanungszeitraum 2014-2020.

Aufgrund der anhaltend hohen Jugendarbeitslosigkeit  – fast fünf Millionen junge Europäerinnen und Europäer waren im März 2015 weder in Arbeit noch in Ausbildung – sollen die Mittel für die Beschäftigungsinitiative vorzeitig in den ersten beiden Jahren des Zeitraums 2014-2020 bereitgestellt werden, damit die einschlägigen Maßnahmen zügig durchgeführt werden können und umgehend zu Ergebnissen führen.

Zum Statement der Kommissarin in englischer Sprache gelangen Sie hier.

Weitere Informationen zur Beschäftigungsinitiative hier.

[Quelle: Presseinformation der Vertretung der Europäischen Kommission in Deutschland, 30.4.2015]

Redaktion: Cathrin Piesche

Begleiten Sie uns

RSS-Feed abonnieren IJAB auf Facebook IJAB-Alumni-Gruppe auf Facebook IJAB auf Twitter IJAB auf YouTube

Newsletter