zur Übersicht

Bis 10. März: Zuschüsse für entwicklungspolitische Vorhaben mit Partnerkommunen in Ländern des Südens beantragen

Nach dem Einkauf. Kinder in Kenia. Bildquelle: Ulla Trampert / pixelio.de

Deutsche Kommunen und kommunale Spitzenverbände können 2015 wieder einen Zuschuss für entwicklungspolitische Vorhaben mit ihren Partnerkommunen in Ländern des Südens beantragen. Die Höhe der Zuschüsse ist abhängig von der Art und dem Umfang des Vorhabens und beträgt zwischen 20 000 und 100 000 Euro.

Im Rahmen des Projekts "Nachhaltige Kommunalentwicklung durch Partnerschaftsprojekte (Nakopa)" bietet die Engagement Global gGmbh mit ihrer Servicestelle Kommunen in der Einen Welt aus Mitteln des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) eine Unterstützung kommunaler Partnerschaftsprojekte deutscher Kommunen oder kommunaler Spitzenverbände in Ländern des globalen Südens.

Bezuschusst werden dabei seit 2013 Vorhaben, die sich auf den entwicklungspolitischen Wirkungskreis der Kommune beziehen und einem der Themen „Nachhaltige Daseinsvorsoge“ und „Good local Governance“ zuzuordnen sind. Vorhaben, die die Themen „Migration und Entwicklung auf kommunaler Ebene“, „Fairer Handel / Nachhaltige Beschaffung in Kommunen“ mit internationalen Kommunalbeziehungen und Partnerschaftsarbeit verbinden, finden spezielle Berücksichtigung.

Das zweistufige Antragsverfahren startet mit einer Interessensbekundung, die bis zum 10. März 2015 - per Post und per E-Mail - bei der Servicestelle eingehen muss. Die eigentlichen Projektanträge können bis spätestens 10. Mai 2015 eingereicht werden.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website der Servicestelle Kommunen in der Einen Welt unter www.service-eine-welt.de/en/nakopa/nakopa-start.html

Quelle: Servicestelle Kommunen in der Einen Welt

Redaktion: DIJA

Begleiten Sie uns

RSS-Feed abonnieren IJAB auf Facebook IJAB-Alumni-Gruppe auf Facebook IJAB auf Twitter IJAB auf YouTube

Newsletter