zur Übersicht

BJR informiert: Seit Januar 2018 gelten für Bayern neue Richtlinien zum internationalen Schüleraustausch

Der Bayerische Jugendring (BJR) fördert den Internationalen Schüleraustausch mit Mittel- und Osteuropa, Südeuropa und Israel aus Mitteln zur Umsetzung des Kinder- und Jugendprogramms der Bayerischen Staatsregierung für Schulen.

Seit dem 01.01.2018 gelten die neu gefassten Richtlinien zur Förderung des Internationalen Schüleraustausch. Konkret genannt sind folgende förderfähige Länder:

  • Polen, Slowakei Slowenien, Tschechien, Ungarn,
  • Albanien, Bosnien-Herzegowina, Bulgarien, Kosovo, Kroatien, Mazedonien ,Moldawien, Montenegro, Rumänien , Serbien;
  • Estland, Lettland, Litauen, Russland, Ukraine ,Weißrussland;
  • Andorra, Griechenland, Italien, Malta, Monaco, Portugal, San Marino, Spanien, Türkei, Vatikanstadt, Zypern
  • und Israel. 

Bei Mittelschulen und Schulen zur individuellen Lernförderung ist auch der Austausch mit der Republik Irland und dem Vereinigten Königreich förderfähig. Russland und die Türkei sind nun ebenso förderfähig. Dafür sind nun höchstens 3.100 Entfernungskilometer zuwendungsfähig. Weiterhin kann leider nur mit reduzierten Fördersätzen gefördert werden. Auf Grund der seit Jahren mangelnden Nachfrage wurde lediglich die Slowakei aus der Förderung genommen.

Weitere Informationen, die Förderrichtlinien sowie Hinweise zu Antragstellung und alle Antragsformulare erhalten Sie auf der Internetseite des Bayerischen Jugendrings (auf der rechten Seite unter downloads).

Quelle: Bayerischer Jugendring

Redaktion: DIJA

Kommentare ( 0 )

Kommentare schreiben

Noch 1000 Zeichen

Begleiten Sie uns

RSS-Feed abonnieren IJAB auf Facebook IJAB-Alumni-Gruppe auf Facebook IJAB auf Twitter IJAB auf YouTube

Newsletter