zur Übersicht

BKJ-Umfrage zeigt Erfolgsfaktoren und gute Instrumente für Jugendbegegnungen mit und im Globalen Süden

Die Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung (BKJ) hat im Mai und Juni 2017 eine Umfrage zu Jugendbegegnungen mit und in Ländern des Globalen Südens durchgeführt. Die nun vorliegenden Ergebnisse zeigen, was Erfolgsfaktoren für eine gelungene Zusammenarbeit mit Partnern im Globalen Süden sein können und welche Instrumente bei Planung und Umsetzung bereits gut funktionieren.

Als Hürden wurden vor allem die Bereiche Fördermittel, personeller Aufwand und Visavergabe benannt. Auch im Zusammenhang mit der Entwicklung gemeinsamer Methoden wurden mit den Partnern im Süden seitens der deutschen Organisationen weniger positive Erfahrungen gesammelt. Als unproblematisch galten seitens der Organisationen, die an der Umfrage teilnahmen, die Auswahl des Projektpartners im Globalen Süden und die gemeinsame Planung sowie die interkulturelle Kommunikation.

Zudem äußerten die Organisationen den Wunsch nach mehr Beratung bei der (logistischen/administrativen) Organisation einer Jugendbegegnung sowie der Schaffung einer Plattform für den Erfahrungs- und Fachaustausch.

>>> Zu den Umfrageergebnissen „Jugendbegegnungen mit und in Ländern des Globalen Südens“ (pdf, 8 Seiten, 222 kb)

>>> Weitere Informationen zum Netzwerktreffen jugend.kultur.austausch global und zum Förderprogramm jugend.kultur.austausch global

Quelle: Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung e.V. (BKJ)

Redaktion: DIJA

Kommentare ( 0 )

Kommentare schreiben

Noch 1000 Zeichen

Begleiten Sie uns

RSS-Feed abonnieren IJAB auf Facebook IJAB-Alumni-Gruppe auf Facebook IJAB auf Twitter IJAB auf YouTube

Newsletter