zur Übersicht

Blick über den Tellerrand: Wie ticken Jugendliche in Kirgisistan?

Jurte in der Steppe Kirgisistans. Bildquelle: jackmac34 / pixabay.com

Das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung und die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) beauftragten das SINUS-Institut mit einer Studie über Jugendliche in Kirgisistan. In Zusammenarbeit mit dem kirgisischen Forschungsinstitut EL-PIKIR Centre of Public Opinion Study and Forecasting führte SINUS 56 Einzelbefragungen sowie 8 Gruppengespräche mit Jugendlichen zwischen 14 und 24 Jahren durch.

Befragt wurden die Jugendlichen zu Werten und Prinzipien, Freizeit und Freizeitgestaltung, Zukunftserwartungen sowie ihren Einstellungen zu Familie und Freunden, Rollenbildern und Geschlechtsidentität, Politik, Religion und Glaube, Toleranz und Akzeptanz, Jugendarbeit.

Eine Zusammenfassung der Studienergebnisse gibt es auf der Website der GIZ zum Download. Die Studie erschien bereits im April 2015 und war Teil des Vorhabens „Perspektiven für die Jugend“, das die GIZ vor Ort zusammen mit dem Ministerium für Arbeit, Migration und Jugend der Kirgisischen Republik umsetzt.

Quelle: SINUS:akademie / GIZ

SINUS:akademie

SINUS:akademie

Redaktion: DIJA

Kommentare ( 0 )

Kommentare schreiben

Noch 1000 Zeichen

Begleiten Sie uns

RSS-Feed abonnieren IJAB auf Facebook IJAB-Alumni-Gruppe auf Facebook IJAB auf Twitter IJAB auf YouTube

Newsletter