zur Übersicht

Bosnien-Herzegowina übernimmt Vorsitz des Europarats bis November 2015

Logo des bosnisch-herzegowinischen Vorsitzes des Europarats. Bildquelle: Europarat

Bosnien-Herzegowina hat bis November 2015 den Vorsitz des Ministerkomitees des Europarats inne. Die offizielle Übergabe fand am 19. Mai in Strasbourg statt. Der scheidende belgische Außen- und Europaminister Didier Reynders berichtete über die Ergebnisse der Arbeit des Europarats unter dem Vorsitz von Belgien. Der bosnisch-herzegowinische Vertreter, Außenminister Igor Crnadak, stellte die Schwerpunkte vor, die Bosnien-Herzegowina während seines Vorsitzes setzt.

Dazu gehören:

  • der Einsatz für das Übereinkommen des Europarats zur Verhütung und Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen und häuslicher Gewalt (Istanbulkonvention),
  • die Stärkung der Nachbarschaftspolitik des Europarat, insbesondere mit dem südlichen Mittelmeerraum,
  • Maßnahmen des Europarats im Bereich der Kultur mit besonderem Schwerpunkt auf dem Europäischen Kulturübereinkommen und über den Filmförderungsfonds des Europarates (EURIMAGES),
  • die Förderung von Maßnahmen seitens des Europarats in Bezug interreligiösen interkulturellen Dialog.

Auch das Thema Jugend und die soziale Integration von Jugendlichen gehören zu den Schwerpunkten, die sich der bosnisch-herzegowinische Europaratsvorsitz auf die Fahnen geschrieben hat. Geplant sind unter anderem Veranstaltungen zu 'Jugendmobilität - Maßnahmen zur Bekämpfung von Radikalisierung' (Juni 2015, Sarajevo), zu 'Jugend- und Frauenbeschäftigung in Südosteuropa (17.-18. September 2015, Sarajevo) und zu 'Jugendpolitik in Südosteuropa- Soziale Integration Jugendlicher (27.-29. Oktober 2015, Mostar).

Weitere Informationen zum Vorsitz Bosnien-Herzegowinas auf der Website des Europarats ... 

Quelle: Europarat

Redaktion: DIJA

Begleiten Sie uns

RSS-Feed abonnieren IJAB auf Facebook IJAB-Alumni-Gruppe auf Facebook IJAB auf Twitter IJAB auf YouTube

Newsletter