zur Übersicht

Brüssel: Schlussfolgerungen des Rates für Bildung, Jugend, Kultur und Sport liegen vor

Europa-Stern. Bildquelle: Lupo / pixelio.de

Vom 18. bis 19. Mai sind die 28 Minister/-innen für Bildung, Jugend, Kultur und Sport in Brüssel zusammengekommen und widmeten sich der Überprüfung der europäischen Zusammenarbeit in den Bereichen Bildung und Ausbildung.

Auf der Tagesordnung standen u.a. Themen wie die Verstärkung der Jugendarbeit im Interesse des gesellschaftlichen Zusammenhalts, die Befähigung junger Menschen zur politischen Teilhabe am demokratischen Leben in Europa und die Verstärkung der bereichsübergreifenden politischen Zusammenarbeit, um die sozioökonomischen Probleme junger Menschen wirksam anzugehen.

Das Programm „Bildung und Ausbildung 2020“ soll den Mitgliedstaaten bei der Modernisierung ihrer Bildungs- und Ausbildungssysteme behilflich sein. Die Minister haben dabei insbesondere die Rolle der Erwerbstätigkeit als entscheidendem Faktor bei der sozialen Integration, der persönlichen Selbstverwirklichung und aktiven bürgerlichen Teilhabe junger Menschen betont. Außerdem haben sie an die wichtige Rolle der Bildungsarbeit bei der Prävention von Radikalisierungstendenzen und der Förderung europäischer Werte erinnert.

Des Weiteren hat der EU-Rat der Jugendminister/-innen die Entscheidung getroffen, die für die europäische Jugendbeschäftigungsinitiative bereitgestellten Mittel um fast eine Mrd. Euro im Jahr 2015 aufzustocken, um die Staaten von finanziellen Kosten zu entlasten, die die Umsetzung von Maßnahmen zur Integration junger Menschen in den Arbeitsmarkt behindern.

Ausführlichere Informationen liefern die „Outcome oft he Council Meeting“ unter: www.consilium.europa.eu/en/meetings/eycs/2015/05/18-19/

Redaktion: DIJA

Begleiten Sie uns

RSS-Feed abonnieren IJAB auf Facebook IJAB-Alumni-Gruppe auf Facebook IJAB auf Twitter IJAB auf YouTube

Newsletter