zur Übersicht

Bundesregierung antwortet auf kleine Anfrage zur Situation von begleiteten geflüchteten Kindern

Bildquelle: StockSnap / pixabay.com (CC0 Public Domain)

UNICEF Deutschland kritisierte in seinem am 21. Juni 2016 veröffentlichten „Lagebericht zur Situation der Flüchtlingskinder in Deutschland“, dass Flüchtlingskinder generell schlechter als ihre deutschen Altersgenossen gestellt seien und ihre Rechte auf Schutz, Teilhabe, gesundheitliche Versorgung und Bildung in Deutschland oft monatelang nur eingeschränkt oder gar nicht gewahrt würden.

Im August 2016 wollten die Bundestagsabgeordneten der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN in ihrer Kleinen Anfrage wissen, wie die Bundesregierung zu den Ergebnissen der UNICEF-Studie steht und was sie gedenkt, diesbezüglich zu tun.

Im Namen der Bundesregierung antwortete nun das Bundesministerium des Innern auf die Kleine Anfrage zur Situation von begleiteten geflüchteten Kindern, Jugendlichen und jungen Volljährigen in Deutschland.

Die Antwort beinhaltet Angaben zu minderjährigen und heranwachsenden Personen, differenziert nach bestimmten Aufenthaltsrechten und Duldungen, Bundesländern, Altersgruppen und Herkunftsländern. Außerdem finden sich in der Antwort der Bundesregierung auch Einschätzungen zu Zuständigkeiten, zur Lebenssituation von begleiteten minderjährigen Flüchtlingen und zu daraus resultierenden Bedarfen und Maßnahmen.  

Die Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage zur Situation von begleiteten geflüchteten Kindern, Jugendlichen und jungen Volljährigen in Deutschland.

Quelle: Deutscher Bundestag Drucksache 18/9778

Redaktion: DIJA

Begleiten Sie uns

RSS-Feed abonnieren IJAB auf Facebook IJAB-Alumni-Gruppe auf Facebook IJAB auf Twitter IJAB auf YouTube

Newsletter