zur Übersicht

CrossCulture Praktika – Stärkung des interkulturellen Dialogs und der Netzwerkbildung

Mit seinem Förderprogramm CrossCulture Praktika setzt sich das Institut für Auslandsbeziehungen (ifa) als Partner des Auswärtigen Amts für den interkulturellen Dialog und die Stärkung der Netzwerkbildung zwischen Deutschland und der islamisch geprägten Welt ein. Es bietet jungen Berufstätigen und freiwillig Engagierten aus den beteiligten Kulturen die Möglichkeit, ihre professionelle und politische Kompetenz zu erweitern und durch einen Aufenthalt im jeweils anderen Kulturkreis internationale Erfahrungen zu sammeln – dies auch mit dem Ziel, zivilgesellschaftliche Strukturen zu stärken. Voraussetzungen für die Teilnahme am Programm sind gute Sprachkenntnisse in Englisch und die feste berufliche Einbindung in eine Organisation oder Institution im Heimatland. Die Reise- und Aufenthaltskosten der Programmteilnehmer (Visum, Flug, Krankenversicherung, Unterkunft und monatliches Stipendium) werden über das Projekt finanziert. Bewerbungsschluss ist der 1. März 2011.

Weitere Informationen: www.ifa.de/foerderprogramme/crossculture

Quelle: LHÜ-Info Februar 2011

Redaktion: Dr. Dirk Hänisch

Begleiten Sie uns

RSS-Feed abonnieren IJAB auf Facebook IJAB-Alumni-Gruppe auf Facebook IJAB auf Twitter IJAB auf YouTube

Newsletter