zur Übersicht

Haushalt 2020 des BMFSFJ

Der Deutsche Bundestag hat am 12. September in erster Lesung über den Haushalt des Bundesfamilienministeriums für das Jahr 2020 beraten. Vorgesehen ist, dass der Etat auf insgesamt 11,8 Milliarden Euro wächst. Im Vergleich zum Vorjahr ist das ein Anstieg um rund 1,356 Milliarden Euro. Dr. Franziska Giffey stellte den Finanzplan für den Haushalt 2020 im Deutschen Bundestag vor.

Für die Freiwilligendienste im Freiwilligen Sozialen Jahr, im Freiwilligen Ökologischen Jahr und im Bundesfreiwilligendienst gibt das Bundesfamilienministerium im Jahr 2020 über 277 Millionen Euro aus. Damit könne aktuell allen, die einen Dienst leisten wollen, ein Platz in einem der drei Formate ermöglicht werden.

Die ausführliche Pressemitteilung ist auf der Webseite des BMFSFJ abrufbar.

Kritik der Deutschen Sportjugend

Die Deutsche Sportjugend kritisierte die geplante Kürzung der Mittel für Freiwilligendienste im Bundeshaushalt 2020 umgehend als "kalte Dusche" für ihre jungen Engagierten: "Bundesfamilienministerin Giffey hat nach eigenen Aussagen einen Rekordhaushalt vorgelegt und verweist im Rahmen des Haushaltsdebatte explizit auf die 'Stärkung von Engagement'. Für die Freiwilligendienste fehlen aber im Vergleich zum laufenden Jahr 50 Millionen Euro. Damit fehlt das Geld für fünftausend Einsatzstellen – auch aus dem Sport –, für die dringend notwendige pädagogische Begleitung sowie für bereits geplante Projekte im Bereich inklusiv ausgestalteter Freiwilligendienste."

Zur vollständigen Meldung der Deutschen Sportjugend: Kürzung der Mittel für Freiwilligendienste im Bundeshaushalt 2020

[Quellen: BMFSFJ und Deutsche Sportjugend]

Redaktion: DIJA

Begleiten Sie uns

RSS-Feed abonnieren IJAB auf Facebook IJAB-Alumni-Gruppe auf Facebook IJAB auf Twitter IJAB auf YouTube

Newsletter