zur Übersicht

Deutsch-französischer Aktionsplan für berufliche Mobilität vorgestellt

Deutsch-französische Hände. Bildquelle: Nelos - Fotolia

Deutsche und Franzosen sollen leichter im jeweils anderen Land arbeiten können. Das ist das Ziel, des Aktionsplans für die deutsch-französische berufliche Mobilität, den die Arbeitsministerinnen Frankreichs und Deutschlands Myriam El Khomri und Andrea Nahles am 19.2.2016 vorgestellt haben.

Mit diesem Aktionsplan möchten die Regierungen Deutschlands und Frankreichs Hürden für Arbeitssuchende allen Alters bei der Suche und bei der Arbeitsaufnahme jenseits der eigenen Landesgrenzen abbauen.

Eingebunden in das Projekt sind die beiden öffentlichen Arbeitsverwaltungen, die deutsche Bundesagentur für Arbeit und der französische Pôle emploi, die Deutsch-Französische Industrie- und Handelskammer, das Deutsch-Französische Jugendwerk sowie Unternehmen beider Länder und die Sozialpartner.

Der Aktionsplan enthält in drei Handlungsschwerpunkten zwölf Maßnahmen, die dazu beitragen sollen, dass Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer unterschiedlicher Altersgruppen und Ausbildungsniveaus einfacher und erfolgreicher grenzüberschreitend eine Beschäftigung suchen und aufnehmen können.

Den Aktionsplan für die deutsch-fran­zö­si­sche be­ruf­li­che Mo­bi­li­tät [PDF, 946KB] und weitergehenden Informationen finden Sie auf der Webseite des Bundesministerium für Arbeit und Soziales.

Redaktion: DIJA

Begleiten Sie uns

RSS-Feed abonnieren IJAB auf Facebook IJAB-Alumni-Gruppe auf Facebook IJAB auf Twitter IJAB auf YouTube

Newsletter