zur Übersicht

Deutsch-Polnisches Barometer 2016: Das Bild vom Nachbarland ändert sich

Aktuelle Forschungsergebnisse im "Deutsch-Polnischen Barometer 2016 - Gegenseitige Wahrnehmung der Polen und Deutschen 25 Jahre nach der Unterzeichnung des Nachbarschaftsvertrags" zeigen, dass 25 Jahre nach der Unterzeichnung des deutsch-polnischen Vertrags beide Länder insgesamt auf eine gute Nachbarschaft und freundschaftliche Zusammenarbeit blicken. Das Bild vom Nachbarland ändert sich jedoch.

Konkrete Assoziationen der Menschen des einen mit dem jeweils anderen Land sind:

  • Die Befragten in Polen assoziieren Deutschland mit Nachbarland, Krieg und Wohlstand. Weitere sind: aktuelle politische Situation, Hang zur Ordnung, Arbeitsmarkt, Tourismus und Kultur, Angela Merkel, Fragen im Zusammenhang mit der Flüchtlingskrise, Berlin und Bayern, Fußball, entwickeltes, gut organisiertes Land mit einer starken Wirtschaft, die Arbeitsplätze bietet.
  • Deutsche sehen Polen vor allem als Urlaubsland. Weitere Assoziationskategorien sind: Arbeitsmarkt, Unordnung, Kriminalität, derzeitige Regierung in Polen (wird als negativ beschreiben. Unter den Assoziationen, die sich auf die in Deutschland arbeitenden Polen beziehen, gibt es sowohl positive (gute Arbeiter) als auch negative (Schwarzarbeit).  Zu den Orten, die von den Deutschen genannt werden, zählen sowohl große Städte (Warschau, Krakau, Danzig, Breslau) als auch Regionen (Masuren, Schlesien, Riesengebirge). Assoziationen mit der Geschichte des Zweiten Weltkriegs machen nur 2 % aus. Alkohol assoziieren 3 % der deutschen Befragten mit der polnischen Bevölkerung und Polen.

Zwischen dem Jahr 2015 und 2016 zeigt sich auf polnischer Seite ein Anstieg der negativen Meinungen über Deutschland von 12 auf 19 %. Die Anzahl positiver Antworten ist fast unverändert geblieben (2015: 66 %; 2016: 67 %). In Deutschland ist im Vergleich zu 2013 ein deutlicher Rückgang an positiven Meinungen über Polen zu beobachten. Sie erreichen den niedrigsten Stand seit Beginn der Untersuchungen im Jahr 2000 (von 70 % auf 43 %).

Weitere Ergebnisse und das Barometer zum Herunterladen als pdf-Dokument

Das Deutsch-polnische Barometer ist ein gemeinsames Projekt der Bertelsmann-Stiftung, des Instituts für Öffentliche Angelegenheiten und der Konrad-Adenauer-Stiftung.

Quelle: Bertelsmann-Stiftung, Institut für Öffentliche Angelegenheiten

Redaktion: DIJA

Kommentare ( 0 )

Kommentare schreiben

Noch 1000 Zeichen

Begleiten Sie uns

RSS-Feed abonnieren IJAB auf Facebook IJAB-Alumni-Gruppe auf Facebook IJAB auf Twitter IJAB auf YouTube

Newsletter