zur Übersicht

Deutschland und China | Wahrnehmung und Realität: Huawei-Studie 2016 vorgestellt

Lotusblüte. Bildquelle: razabar / pixabay.com

Das Unternehmen Huawei hat nach 2012 und 2014 nun zum dritten Mal seine Länderstudie „Deutschland und China – Wahrnehmung und Realität“ vorgelegt. Ergebnis: Für Chinesen ist Deutschland das zweitbeliebteste Land der Welt – knapp hinter Frankreich. Für Deutsche ist China einer der wichtigsten Handelspartner – zum Teil noch vor den USA.

In Sachen Digitalisierung aber ticken die Menschen beider Nationen am unterschiedlichsten: 60 Prozent
der Deutschen glauben, dass durch die fortschreitende Digitalisierung bestehende Arbeitsplätze abgebaut werden. Im Gegensatz dazu sind 57 Prozent der Chinesen davon überzeugt, die Digitalisierung schaffe zusätzliche Arbeitsplätze. Grundsätzlich gilt: Während 53 Prozent der Deutschen digitale Innovationen eher als Gefahr wahrnehmen, sehen rund 66 Prozent aller Chinesen den Nutzen.

Neben dem Fokusteil zur Digitalisierung untersucht die Studie die Wahrnehmungen in den Themenbereichen „Politik und Staat“, „Wirtschaft und Innovation“ sowie „Gesellschaft und Kultur“. Aber auch Spontanassoziationen werden abgefragt. So fallen Chinesen eine starke Wirtschaft (66 Prozent), Autos (34 Prozent) und Technologie (30 Prozent) ein, wenn sie an Deutschland denken. Zwölf Prozent denken an Bier, elf Prozent an Fußball. Deutschen fällt als Erstes die starke Wirtschaft ein, wenn sie an China denken (34 Prozent). 16 Prozent denken an das Bevölkerungswachstum, 14 Prozent an Menschenrechtsverletzungen. Angela Merkel zählt zur viertbekanntesten deutschen Persönlichkeit in China (19 Prozent). Den Deutschen fällt mehrheitlich als Erster Mao Zedong ein (54 Prozent), wenn sie an berühmte Chinesen denken.

TNS Emnid hat rund 2600 Personen befragt – jeweils rund 1000 aus der Bevölkerung, je 200 Wirtschaftsentscheider und je 100 politische Entscheider beider Länder. Huawei möchte mit dieser Studienreihe einen Beitrag zum gegenseitigen Kennenlernen der Kulturen sowie zu einer Versachlichung der deutsch-chinesischen Beziehungen leisten.

Download der Huawei-Studie 2016

www.huawei-studie.de/downloadQuelle: Gemeinsame Pressemeldung der HUAWEI TECHNOLOGIES Deutschland GmbH und GIGA German Institute of Global and Area Studies

Redaktion: DIJA

Begleiten Sie uns

RSS-Feed abonnieren IJAB auf Facebook IJAB-Alumni-Gruppe auf Facebook IJAB auf Twitter IJAB auf YouTube

Newsletter