zur Übersicht

Deutschlands Beitrag zum UNESCO-Weltaktionsprogramm BNE: Nationaler Aktionsplan verabschiedet

Deutschlands Beitrag zum UNESCO-Weltaktionsprogramm BNE: Nationaler Aktionsplan verabschiedet
Hand, die Regentropfen auffängt. BildImage: Thaliesin / pixabay.com   Lizenz: CC0 / Public Domain Arbeiten Dritter

Die Nationale Plattform hat den Nationalen Aktionsplan Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) verabschiedet. Mit dem Aktionsplan wird eine umfassende Transformation des deutschen Bildungssystems zu mehr Nachhaltigkeit angestoßen.

Der Nationale Aktionsplan nennt 131 Ziele und 349 konkrete Handlungsempfehlungen. Sie sollen dazu beitragen, Maßnahmen der nachhaltigen Entwicklung in den Strukturen der Bildung zu verankern, damit der Wandel zu nachhaltigem Denken und Handeln gelingt. Es geht darum, dass Nachhaltigkeit stärker Eingang in Lehrpläne, Curricula und Ausbildungsordnungen findet. Pädagogische Fachkräfte wie Lehrer/-innen sowie Erzieher/-innen benötigen dazu Aus-, Fort- und Weiterbildungen. Dies gilt auch für Freiwillige und Nichtregierungsorganisationen, die nachmittags in Schulen und unzähligen Orten des informellen Lernens, vom Museum über den Bürgerpark bis hin zum Sportverein Nachhaltigkeit vermitteln.

Erstmals wurde ein Nationaler Aktionsplan in einem so breiten, transparenten und partizipativen Prozess erarbeitet. Über 350 Organisationen und Vertreterinnen und Vertreter aus Zivilgesellschaft, Politik, Bildung und Wirtschaft haben seit September 2015 die Texte entworfen und diskutiert.

Der Nationale Aktionsplan steht in Kürze auf der Website des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) zur Verfügung.

Weitere Informationen zum Thema Bildung für nachhaltige Entwicklung auf der Website des BMBF

Quelle: Bundesministerium für Bildung und Forschung

Redaktion: DIJA

Begleiten Sie uns

RSS-Feed abonnieren IJAB auf Facebook IJAB-Alumni-Gruppe auf Facebook IJAB auf Twitter IJAB auf YouTube

Newsletter