zur Übersicht

Die top 10 Faktoren für eine positive Entwicklung Jugendlicher veröffentlicht

Leidsegracht in Alt-Amsterdam. Bildquelle: Rainer Sturm  / pixelio.de
Leidsegracht in Alt-Amsterdam. Bildquelle: Rainer Sturm / pixelio.de

In der Praxis, in der Politik und in der Forschung beschäftigt man sich verstärkt mit den Faktoren, die sowohl zu einer positiven als auch zu einer negativen Entwicklung junger Menschen beitragen. Dabei müssen soziale Faktoren und Umgebungsfaktoren berücksichtigt werden, um junge Menschen optimal in ihrer Entwicklung unterstützen zu können.

Programme und Maßnahmen für Jugendliche sollten sich nicht ausschließlich auf die Prävention oder Verringerung problematischer Verhaltensweisen beschränken, sondern vor allem auch die Möglichkeiten, die zu einer positiven Entwicklung beitragen, für Jugendliche und ihre Pädagog(inn)en ausweiten.

Zu diesem Zweck hat das Niederländische Jugendinstitut einen Bericht veröffentlicht, der einen kürzen Überblick über Trends und Theorien sowie einen Einblick in die Faktoren gibt, die zu einer positiven Entwicklung junger Menschen beitragen. Auch Forschungsergebnisse bezüglich der Auswirkungen von Maßnahmen und deren schützenden Faktoren werden herangezogen. Aufbauend auf diesen Forschungsergebnissen, Theorien und Erkenntnissen entsteht eine top ten der schützenden Faktoren. Diese können als Leitlinien für die Umsetzung von Aktivitäten und Interventionen zur positiven Entwicklung Jugendlicher herangezogen werden.

Der Bericht „Top ten positive youth development“ (in englischer Sprache) steht als PDF-Download zur Verfügung unter: www.youthpolicy.nl/yp/downloadsyp/Top-ten-positive-youth-development.pdf

Redaktion: DIJA

Begleiten Sie uns

RSS-Feed abonnieren IJAB auf Facebook IJAB-Alumni-Gruppe auf Facebook IJAB auf Twitter IJAB auf YouTube

Newsletter