zur Übersicht

Einigung im Haushaltsausschuss des Bundestages: Mehr Geld für Jugendaustausch mit Polen

Der Haushaltsausschuss des Bundestages hat sich in Berlin darauf geeinigt, dass die deutsche Seite ihren Beitrag für das Deutsch-Polnische Jugendwerk (DPJW) von 5 auf 6 Millionen Euro erhöhen wird. Zusammen mit dem polnischen Beitrag stehen dem DPJW mit Sitz in Potsdam und Warschau künftig rund 10 Millionen Euro für deutsch-polnische Begegnungen zur Verfügung. Das Land Brandenburg hatte sich mehrfach für eine Mittelaufstockung stark gemacht.

Der Ministerpräsident Brandenburg und Polen-Koordinator der Bundesregierung, Dietmar Woidke, begrüßte die Aufstockung der Mittel für das DPJW. Er sagte dazu: "Ich freue mich über die Entscheidung und danke allen, die sich auf der deutschen Seite dafür eingesetzt haben. Jeder Euro, der in das Deutsch-Polnische Jugendwerk investiert wird, ist eine Investition in die Zukunft. Das ist ein schönes Zeichen am Ende des Jubiläumsjahres des deutsch-polnischen Nachbarschaftsvertrages!"

Quelle: Land Brandenburg - Staatskanzelei

Redaktion: DIJA

Kommentare ( 0 )

Kommentare schreiben

Noch 1000 Zeichen

Begleiten Sie uns

RSS-Feed abonnieren IJAB auf Facebook IJAB-Alumni-Gruppe auf Facebook IJAB auf Twitter IJAB auf YouTube

Newsletter