zur Übersicht

Engagiert, patriotisch, gut gebildet: Analyse 'Jugend in der Ukraine 2015' veröffentlicht

Junge Ukrainerin in einem Mohnblumenfeld. Bildquelle: 651975 / pixabay.com

'Jugend in der Ukraine 2015' ist eine Analyse, die vom Marktforschungsunternehmen GfK Ukraine im Auftrag des ukrainischen Ministeriums für Jugend und Sport durchgeführt wurde. Finanzielle Unterstützung kam dabei von in der Ukraine ansässigen UN-Organisationen.

Zielgruppe waren 14- bis 35-Jährige mit derzeit ständigem Wohnsitz in der Ukraine. Neben Online-Interviews wurden auch persönliche Befragungen zu Hause durchgeführt. Befragt wurden 2852 Personen in einem Zeitraum zwischen 18. September und 7. Oktober 2015.

Die Jugendlichen wurden zu verschiedenen Bereichen befragt:

  • ehrenamtliches Engagement,
  • Mobilität und Bereitschaft zur Auswanderung,
  • nationale und patriotische Einstellungen,
  • finanzielle Bedürfnisse und Aussichten,
  • Bildung,
  • Beschäftigung,
  • Gesundheit und sportliche Betätigung,
  • geopolitische Einstellungen,
  • Schwerpunkte der staatlichen Jugendpolitik.

In den Gesprächen wurde deutlich, dass zum Beispiel die Bereitschaft, sich zu engagieren, sehr hoch ist, aber nur wenige Jugendliche Mitglied eines Vereins oder einer Organisation sind. 82 % der Jugendlichen möchten gern in der Ukraine bleiben. Sie reisen gerne, kennen aber kaum die Möglichkeiten, die zum Beispiel das Programm Erasmus+ für Jugendliche bietet. Den meisten fehlt das Geld, um Fernreisen zu unternehmen. 51 % der befragten Jugendlichen sprechen zu Hause Ukrainisch, 31 % Russisch, 18 % beide Sprachen.

Ausführlicher Bericht (84 Seiten) zur Befragung 'Jugend in der Ukraine 2015' auf Englisch

Infographiken zu den Ergebnissen der Befragung 'Jugend in der Ukraine 2015' auf Englisch

Quelle: GfK Ukraine

Redaktion: DIJA

Kommentare ( 0 )

Kommentare schreiben

Noch 1000 Zeichen

Begleiten Sie uns

RSS-Feed abonnieren IJAB auf Facebook IJAB-Alumni-Gruppe auf Facebook IJAB auf Twitter IJAB auf YouTube

Newsletter