zur Übersicht

Erinnerungskultur: Deutsch-britisches Schülerdenkmal zum Weihnachtsfrieden 2014 eingeweiht

Brennende Kerze. Bildquelle: comeback / fotolia.de

Die Schulministerin von Nordrhein-Westfalen (NRW) hat am 6. Dezember gemeinsam mit Schülerinnen und Schülern der elften Jahrgangsstufe des Paderborner Gymnasiums Theodorianum sowie Jugendlichen und weiteren Gästen aus Belgien, England und Deutschland in der internationalen Jugendbegegnungsstätte „Peace Village“ ein Denkmal eingeweiht, das an den so genannten „Weihnachtsfrieden“ im Jahr 1914 erinnert. Damals, so geht aus Auszeichnungen von Soldaten im Ersten Weltkrieg hervor, stellten vor allem britische und deutsche Soldaten an Weihnachten die Kampfhandlungen an der Westfront ein. Sie spielten stattdessen gemeinsam Fußball und sangen an Heiligabend „Stille Nacht, Heilige Nacht – Silent Night, Holy Night“.

Das Gymnasium Theodorianum in Paderborn und die Mildenhall College Academy in England hatten gemeinsam die Idee, ein Denkmal zum Weihnachtsfrieden zu errichten. Nach zweijähriger intensiver Projektarbeit mit Besuchen der Originalschauplätze des Ersten Weltkrieges in Mesen und Ypern sowie gegenseitigen Schulbesuchen in Paderborn und Mildenhall wurde das Projekt nun mit der Errichtung des Monuments vollendet. Die englische Künstlerin und Steinmetzin Valerie Leverett hatte die Arbeit der Schülergruppe umgesetzt.

Quelle: 02elf Düsseldorfer Abendblatt

Weitere Informationen zum Thema Erinnerungskultur auf der Website des Schulministeriums NRW: www.schulministerium.nrw.de/docs/Schulpolitik/Erinnerungskultur/index.html

Redaktion: DIJA

Begleiten Sie uns

RSS-Feed abonnieren IJAB auf Facebook IJAB-Alumni-Gruppe auf Facebook IJAB auf Twitter IJAB auf YouTube

Newsletter