zur Übersicht

Es gibt noch Einiges zu tun: Rechtssysteme in Europa und ihre Kinderfreundlichkeit

Die Agentur der Europäischen Union für Grundrechte (FRA) hat einen zweiten Bericht über die Kinderfreundlichkeit von Rechtssystemen in neun Mitgliedstaaten der Europäischen Union veröffentlicht. Diesmal kommen die Kinder zu Wort und stellen ihre Sicht der Dinge dar. Analysiert wurden die Rechtssysteme in Bulgarien, Deutschland, Estland, Frankreich, Großbritannien, Kroatien, Polen, Rumänien und Spanien. Die Ergebnisse zeigen, dass noch Einiges zu tun ist, damit die Rechtssysteme kinderfreundlich(er) werden.

Zum Beispiel gibt es noch nicht ausreichend

  • passende Schutzmechanismen für Kinder, die Opfer oder Zeuge einer Gewalttat wurden,
  • standardisierte Methoden, um die Reife eines Kindes einzuschätzen,
  • Fortbildung für Fachpersonal, um altersgerecht mit Kinder und Jugendllichen zu kommunizieren,
  • Systeme der Jugendgerichtsbarkeit beziehungsweise ein eigenes Jugendstrafrecht,
  • kinderfreundliche Umgebungen,
  • Informationen in kinder- und jugendgerechter Sprache.

Weitere Ergebnisse und Vorschläge zur Verbesserung der Rechtssysteme zum Nachlesen im FRA-Bericht

Quelle: Agentur der Europäischen Union für Grundrechte (FRA)

Redaktion: DIJA

Begleiten Sie uns

RSS-Feed abonnieren IJAB auf Facebook IJAB-Alumni-Gruppe auf Facebook IJAB auf Twitter IJAB auf YouTube

Newsletter