zur Übersicht

EU-Förderung für transnationale Projekte mit Geflüchteten

Bunte Hände zeigen ringsherum Weltkarte. Bildquelle: geralt / pixabay.de

KREATIVES EUROPA, das Programm der Europäischen Kommission für die audiovisuelle Branche sowie den Kultur- und Kreativsektor, hat einen neuen Aufruf mit dem Titel „Projekte zur Integration von Flüchtlingen/Refugee Integration Projects 2016“. Die Abgabefrist endet am 28. April 2016.

Aufgerufen sind Initiativen und Organisationen, ein Konsortium mit zwei weiteren Projektpartnern aus mindestens einem anderen Land zu bilden, die länderübergreifende kulturelle und audiovisuelle Projekte organisieren. Ziel dieses neuen Aufrufs ist die Unterstützung kultureller und/oder audiovisueller Projekte, die darauf abzielen, die Integration von Flüchtlingen in Europa zu erleichtern, gegenseitiges kulturelles Verständnis zu verbessern, interkulturelle und interreligiöse Dialoge zu vertiefen sowie Toleranz und Respekt im Hinblick auf andere Kulturen zu fördern.

Europaweit werden acht bis zwölf Projekte mit je 100.000-200.000 Euro unterstützt.

Zu dem Aufruf informieren und beraten die Creative Europe Desks Deutschland. Kulturorganisationen wenden sich an den Creative Europe Desk KULTUR in Bonn; Einrichtungen des audiovisuellen Sektors an die Creative Europe MEDIA Desks Berlin-Brandenburg, Hamburg, München und NRW.

Weitere Informationen unter: ccp Deutschland

Quelle: BKJ-Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- Jugendbildung e.V.

Redaktion: DIJA

Kommentare ( 0 )

Kommentare schreiben

Noch 1000 Zeichen

Begleiten Sie uns

RSS-Feed abonnieren IJAB auf Facebook IJAB-Alumni-Gruppe auf Facebook IJAB auf Twitter IJAB auf YouTube

Newsletter