zur Übersicht

EU-Jugendministerrat hat getagt: Schlussfolgerungen zur Förderung neuer Ansätze in der Jugendarbeit angenommen

Der Jugendministerrat hat am 21. November 2016 in Brüssel getagt. Dort wurden die Schlussfolgerungen zur Förderung neuer Ansätze in der Jugendarbeit angenommen. Zudem diskutierten die Minister/-innen die Rolle der europäischen Jugend in einer modernen Europäischen Union.

Mit der Annahme der Schlussfolgerungen unterstrichen die Minister/-innen die Bedeutung der Jugendarbeit, um Jugendliche außerhalb formaler Strukturen zu erreichen. Innovative Methoden und Werkzeuge sind gefragt und zwar in allen Bereichen: in der Jugendarbeit, in Bildung und Ausbildung, im Sport und in der Kultur, in den Sozialdiensten, bei den Informations- und Kommunikationstechnologien.

Außerdem diskutierten die Minister/-innen die Rolle der europäischen Jugendlichen in einer modernen Europäischen Union. Insbesondere ging es darum, darüber nachzudenken, wie man das Vertrauen der Jugendlichen in das Projekt Europa wieder stärken kann.

Quelle: typo3/backend.php#Rat der Europäischen Union

Redaktion: DIJA

Kommentare ( 0 )

Kommentare schreiben

Noch 1000 Zeichen

Begleiten Sie uns

RSS-Feed abonnieren IJAB auf Facebook IJAB-Alumni-Gruppe auf Facebook IJAB auf Twitter IJAB auf YouTube

Newsletter