zur Übersicht

EU und China intensivieren Zusammenarbeit in den Bereichen Bildung, Kultur, Jugend, Gleichstellung sowie Sport

Der EU-Kommissar für Bildung, Kultur, Jugend und Sport, Tibor Navracsics, und der chinesische Vize-Premierminister Liu Yandong trafen sich am 13. und 14. November 2017 anlässlich des 4. hochrangigen EU-China-Dialogs zwischen den Menschen in Schanghai.

Der seit 2012 gepflegte Dialog soll das Vertrauen und das gegenseitige Verständnis zwischen den Menschen in der EU und in China fördern. In diesem Jahr konzentrierte sich der Austausch auf die Kultur, aber auch die Themen Bildung, Gleichstellung von Frau und Mann, Jugend und – zum ersten Mal – Sport wurden erörtert.

Im Bereich der Kultur haben die Parteien beschlossen, die kulturelle Zusammenarbeit durch Aktionen zwischen Städten zu intensivieren – insbesondere zwischen den Kulturhauptstädten Europas und den Kulturstädten Ostasiens –, aber auch durch das EU-Pilotprojekt „Creative Tracks“ und das Atelier für junge Führungskräfte im Kultur- und Festivalbereich. Ferner haben sie vereinbart, die Synergien zwischen dem Europäischen Jahr des Kulturerbes und dem Europäisch-Chinesischen Jahr des Fremdenverkehrs bestmöglich zu nutzen, die beide 2018 begangen werden.

Die beiden Parteien zogen eine Bilanz der mit den Erasmus+-Mobilitätsmaßnahmen zwischen der EU und China erzielten Fortschritte. Seit 2015 haben schon über 4000 Studierende und Hochschulmitarbeiter und -mitarbeiterinnen das Programm genutzt. Außerdem ist China mit seinen mehr als 70 teilnehmenden Universitäten nach wie vor der größte Nutznießer von Projekten zum Kapazitätsaufbau unter den Partnerländern; dadurch wird ein Beitrag zur Modernisierung und Internationalisierung der chinesischen Hochschullandschaft geleistet.

Im Rahmen des Dialogs über die Gleichstellung von Frauen und Männern erörterten beide Seiten die Frage, wie die Stärkung der wirtschaftlichen Stellung der Frau und die Vereinbarkeit von Berufs- und Privatleben zu verbessern sind. Die Rolle der Jugend in der Kulturdiplomatie stand im Fokus des Jugendseminars. Im Bereich Sport wurden die körperliche Betätigung, die Sporterziehung und die Mobilität von Trainerinnen und Trainern als wichtigste Bereiche für eine künftige Zusammenarbeit ermittelt.

Zum Hintergrund


In den vergangenen zehn Jahren haben die EU und China in den Bereichen allgemeine und berufliche Bildung, Kultur, Mehrsprachigkeit und Jugend durch bereichsbezogene politische Dialoge eng zusammengearbeitet. Im Jahr 2012 beschlossen die Europäische Kommission und China, diese bereichsbezogenen Aktivitäten im hochrangigen Dialog zwischen den Menschen zusammenzufassen, der den Wirtschafts- und Handelsdialog auf hoher Ebene und den strategischen Dialog auf hoher Ebene ergänzt.

Der hochrangige Dialog zwischen den Menschen findet alle zwei Jahre statt und ist das übergeordnete Forum für alle gemeinsamen Initiativen der EU und Chinas im Bereich des Austauschs zwischen den Menschen.

Ausführlichere Informationen finden Sie in der Pressemitteilung der Europäischen Kommission.

Quelle: Europäische Kommission

Redaktion: DIJA

Begleiten Sie uns

RSS-Feed abonnieren IJAB auf Facebook IJAB-Alumni-Gruppe auf Facebook IJAB auf Twitter IJAB auf YouTube

Newsletter