zur Übersicht

Eurodesk veröffentlicht Jahresstatistik 2010

Eurodesk Deutschland und seine regionalen Servicestellen haben 2010 insgesamt mehr als 49.000 Jugendliche, Eltern, Multiplikatoren sowie Trägerorganisationen beraten und über Mobilitätschancen und Fördermöglichkeiten informiert. Neben Freiwilligendiensten, Jobs und Praktika in Europa waren Einsatzstellen in den USA sowie Mittel- und Südamerika stark nachgefragt.

Durch die Einführung des Online Auslandsberaters war 2010 zum ersten Mal eine Nutzungsanalyse des Beratungsservices möglich. „Die Mehrzahl der Anfragen erreichen uns wie erwartet durch Abiturienten und Abiturientinnen. Doch auch 13% Haupt- und Realschüler/-innen und 10 % Jugendliche mit abgeschlossener Berufsausbildung interessierten sich 2010 für einen Auslandsaufenthalt“, stellt Robert Helm-Pleuger, Projektkoordinator von Eurodesk Deutschland fest.

Das Eurodesk Mobilitätsportal www.rausvonzuhaus.de verzeichnete 2010 über 4 Millionen Seitenzugriffe. Diesem leichten Rückgang im Vergleich zum Vorjahr steht ein Nutzerzuwachs auf anderen Online Portalen gegenüber: Mehr und mehr junge Menschen besuchten eurodesk in den sozialen Netzwerken. „Aktuell zählen wir 2300 User, die mit Eurodesk über Facebook, Twitter, studiVZ und schülerVZ verknüpft sind“, erläutert Robert Helm-Pleuger. „Auf diese Weise bekommen wir deutlich mehr Feedback und stehen im direkten Kontakt mit Interessierten. Dieser Austausch ermöglicht es uns, direkt auf aktuelle Bedürfnisse zu reagieren.“

Zur Beratungsstatistik 2010 auf www.rausvonzuhaus.de

[Quelle: Pressemitteilung Eurodesk]

Redaktion:

Begleiten Sie uns

RSS-Feed abonnieren IJAB auf Facebook IJAB-Alumni-Gruppe auf Facebook IJAB auf Twitter IJAB auf YouTube

Newsletter