zur Übersicht

EUROMED: Interesse der Bürger an der jeweils anderen Region wächst

Cover des Anna-Lindh-Berichts 2014. Bildquelle: Anna-Lindh-Stiftung

Das Interesse an der jeweils anderen Region steigt. Die Bürger/-innen Europas und im Süden und Osten des Mittelmeers zeigen ein wachsendes Interesse daran, mehr voneinander zu erfahren und lernen. Gleichzeitig nehmen aber auch fremdenfeindliche und sektiererische Tendenzen zu, die den sozialen Zusammenhalt in der Region beeinflussen.

Zu diesem Schluss kommt der eben erschienene Anna-Lindh-Bericht 2014, herausgegeben von der Anna-Lindh-Stiftung mit Sitz in Alexandria (Ägypten). Befragt wurden Bürger/-innen in 13 Mitgliedstaaten der Union für den Mittelmeerraum (UfM): Albanien, Ägypten, Belgien, Dänemark, Deutschland, Irland, Italien, Jordanien, Marokko, Polen, Spanien, Tunesien und Türkei.

Laut Umfrage sind rund 80 % der Europäer/-innen und 65 % aus dem Südlichen und Östlichen Mittelmeerraum an der politischen und wirtschaftlichen sowie religiösen und kulturellen Themen der jeweils anderen Region interessiert. Eine Mehrheit von 82 % sieht kulturelle Vielfalt als eine Quelle für Wohlstand, 47 % haben Angst davor, dass dies negative Auswirkungen auf die soziale Stabilität haben könnte.

Am wichtigsten ist für die Bürger/-innen auf beiden Seiten des Mittelmeers die Familie (56 %). Danach kommen der Respekt für andere Kulturen (39,5 %) sowie religiöse Überzeugungen (33,5 %).

Die Jugendlichen in den Ländern sind optimistisch, was ihre Zukunft angeht. Insbesondere im Südlichen und Östlichen Mittelmeerraum glauben 65 %, dass ihr Leben sich in den nächsten fünf Jahren verbessern wird. Die Mehrheit der Menschen würde, wenn sich die Gelegenheit bieten würde, in ihrem jeweiligen Land einen Neubeginn wagen.

Blick ins Inhaltsverzeichnis:

...

Locally-Rooted Youth and Social Movements in the Southern Mediterranean / Aissa Khadri

Euro-Mediterranean Relations through the Eyes of Youth and Women / Eleonora Insalaco

Youth Dynamism and Regional Eschange as a Priority for Egyptian citizens / Dina El Khawaga

Egypt: The Role of NGOs and Civil Society in Times of Transition / Ayman Okeil

Tunisia: Laying the Basis for a Sustainable Civic Engagement / Anis Boufrikha, Mariam Jerbi

...

Der komplette Bericht ist nachzulesen auf der Website der Anna-Lindh-Stiftung: www.annalindhfoundation.org/report/anna-lindh-report-2014

Quelle: Anna-Lindh-Stiftung

appetite for mutual knowledge

Redaktion: DIJA

Begleiten Sie uns

RSS-Feed abonnieren IJAB auf Facebook IJAB-Alumni-Gruppe auf Facebook IJAB auf Twitter IJAB auf YouTube

Newsletter