zur Übersicht

Europäische Ansätze in der Menschenrechtsbildung: Experten für Netzwerkprojekt gesucht

Für die transnationale Expert(inn)engruppe des Netzwerkprojekts "Youth for Human Rights" sucht JUGEND für Europa Expertinnen und Experten aus Deutschland und Europa. "Youth for Human Rights" ist ein Netzwerkprojekt, das neue Trainingsstrategien und -formate im Bereich der Menschenrechtsbildung im europäischen Kontext entwickelt. Neben Deutschland sind Estland, Frankreich, Belgien-Flandern, Kroatien, Lettland, Österreich und die Slowakei beteiligt. JUGEND für Europa koordiniert die Expert(inn)engruppe.

Ziel des Projektes ist die Erhöhung von themenspezifischen pädagogischen Angeboten für Jugendliche und die Stärkung des Engagements junger Menschen für Menschenrechte. Die Projektpartner wollen so einen Beitrag zur Weiterentwicklung von jugendbezogener non-formaler Bildungsarbeit zum Thema Menschenrechte zur Förderung demokratischer Werte, interkultureller Wertschätzung und einer starken Zivilgesellschaft leisten.

Aufgabe der Expert(inn)engruppe ist die Unterstützung des Netzwerkprojektes durch die Erstellung von Schulungskonzepten und -modulen sowie eines Fortbildungsplans. Diese sollen national als auch in europäischen Zusammenhängen anwendbar sein.

Bewerbungsschluss: 11. Juni 2017

Die Bewerbung erfolgt online über die Plattform SALTO-YOUTH. Dafür ist ein MySALTO-Nutzerkonto erforderlich.

>>> Weitere Informationen zum Projekt

>>> Weitere Informationen zur Ausschreibung (auf Englisch)

Quelle: JUGEND für Europa

Redaktion: DIJA

Begleiten Sie uns

RSS-Feed abonnieren IJAB auf Facebook IJAB-Alumni-Gruppe auf Facebook IJAB auf Twitter IJAB auf YouTube

Newsletter