zur Übersicht

Europäisches Solidaritätskorps: Vermittlung von Arbeitsstellen und Praktika läuft an

Die Besetzung von Tausenden Arbeitsstellen und Praktika im Rahmen des Europäischen Solidaritätskorps hat am 10. Juli 2017 mit dem Start von zwei großen Projekten der französischen und der italienischen Arbeitsverwaltungen Fahrt aufgenommen. Die EU-Kommission fördert die beiden Projekte mit dem Ziel, bis 2019 bis zu 6000 jungen Menschen Angebote für eine Arbeitsstelle oder ein Praktikum mit Solidaritätsbezug in einem anderen EU-Land zu machen. EU-weit werden 100.000 Solidaritätseinsätze bis 2020 angestrebt.

Günther Oettinger, EU-Kommissar für Haushalt und Personal, lotete am 10. Juli in Berlin bei einer gemeinsam Veranstaltung der Vertretung der EU-Kommission in Deutschland mit „Jugend für Europa“, einer der vier nationalen Agentur für das EU-Programm Erasmus+, mit Akteuren, Trägern und Organisationen von Freiwilligendiensten und Politikern die weitere Gestaltung des Europäischen Solidaritätskorps aus.

Seit dem Startschuss am 7. Dezember 2016 haben sich mehr als 32.000 junge Menschen beim Europäischen Solidaritätskorps angemeldet. Im März 2017 konnte mit der Vermittlung an Projektträger begonnen werden. Seither wurden über 11.000 Mitglieder kontaktiert, und 350 Einsätze wurden erfolgreich vermittelt. Bis Ende 2020 sollen sich insgesamt 100.000 junge Menschen dem Europäischen Solidaritätskorps anschließen.

Die ausführliche Pressemitteilung finden Sie auf der Internetseite der Vertretung der Europäischen Kommission in Deutschland.

Quelle: Vertretung der Europäischen Kommission in Deutschland

Redaktion: DIJA

Kommentare ( 0 )

Kommentare schreiben

Noch 1000 Zeichen

Begleiten Sie uns

RSS-Feed abonnieren IJAB auf Facebook IJAB-Alumni-Gruppe auf Facebook IJAB auf Twitter IJAB auf YouTube

Newsletter