zur Übersicht

Europawahl 2019: Wofür stehen die deutschen Parteien? EBD gibt Synopse der Europawahlprogramme heraus

Am 26. Mai 2019 wird in Deutschland das Europäische Parlament gewählt. Die Europäische Bewegung Deutschland (EBD) hat eine Synopse herausgegeben, die die Positionen der Parteien CDU/CSU, SPD, Bündnis90/Die Grünen, FDP, Freie Wähler, Die Linke und AfD in Stichpunkten zusammenfasst. Dabei orientiert sich die EBD entlang ihrer politischen Forderungen 2018/19. Damit erhalten Wählerinnen und Wählern einen Überblick darüber, für welche Inhalte sie sich bei der Europawahl entscheiden können.

Unter dem Hashtag #BildungEU werden Forderungen zur Stärkung eines europäischen Bewusstseins und der Europabildung formuliert, unter anderem zum Ausbau der Mittel für Erasmus+ und zum Umgang mit dem europäischen Beschäftigungsinstrument Jugendgarantie.

Mit Blick auf die Mobilität von Jugendlichen fordert die CDU/CSU ein kostenloses Interrail-Ticket für alle 18-Jährigen. Fast alle oben genannten Parteien haben die Forderung nach dem Ausbau von Erasmus+ in ihrem Programm. Die FDP fordert die Einrichtung eines europäischen Jugendwerks, um den bi- und multilateralen Austausch von Kindern und Jugendlichen zu fördern.

Weitere Informationen über die Inhalte der Parteiprogramme, auch zu anderen Themenfeldern wie Werte, Demokratie, Migration oder Umwelt, gibt es in der Synopse der EBD.

Über die EBD

Die Europäische Bewegung Deutschland e.V. (EBD) ist das größte Netzwerk für Europapolitik in Deutschland. Als überparteilicher Zusammenschluss von 245 Interessengruppen aus Gesellschaft und Wirtschaft fühlt sich das Netzwerk EBD einem klaren pro-europäischen Auftrag verpflichtet. Die Mitgliedsorganisationen repräsentieren nahezu alle gesellschaftlichen Gruppen: Wirtschafts- und Berufsverbände, Gewerkschaften, Bildungsträger, wissenschaftliche Institute, Stiftungen, Parteien, Unternehmen und andere.

Quelle: Europäische Bewegung Deutschland e.V.

Redaktion: DIJA

Begleiten Sie uns

RSS-Feed abonnieren IJAB auf Facebook IJAB-Alumni-Gruppe auf Facebook IJAB auf Twitter IJAB auf YouTube

Newsletter