zur Übersicht

'Facts and Figures' zur Offenen Jugendarbeit in Österreich erschienen

Teil des Covers zum Bericht 'Offene Jugendarbeit in Österreich - Facts and Figures'. Bildquelle: Bundesweites Netzwerk Offene Jugendarbeit (bOJA, Österreich)

Das Jahr 2016 ist vom österreichischen Bundesministerium für Familien und Jugend und den neun Landesjugendreferaten in Österreich zum „Jahr der Jugendarbeit“ ausgerufen worden. Anlass genug, um wesentliche Zahlen und Fakten zu Offener Jugendarbeit in Österreich zusammenzutragen und zu veröffentlichen.

Offene Jugendarbeit stellt ein unverzichtbares Angebot innerhalb der Sozialen Arbeit mit jungen Menschen in Österreich dar. In den letzten fünf Jahren – nicht zuletzt durch bOJA (Bundesweite Netzwerk offene Jugendarbeit) – ist es gelungen, den gesellschaftlichen Wert von Offener Jugendarbeit sichtbar zu machen.

Der vorliegende erste Bericht Offene Jugendarbeit in Österreich Facts and Figures schafft Transparenz bezüglich grundlegender Kennzahlen und bietet eine Zusammenschau der Angebotslandschaft der Offenen Jugendarbeit.

Hintergrundinformation

Am 24. Juni wurde in ganz Österreich der Tag der Offenen Jugendarbeit gefeiert. Unter dem Motto "Welcome – Offene Jugendarbeit gestaltet Begegnungskulturen" fand dazu ein abwechslungsreiches Schauspiel mit Tanz, Kunst und einem Begegnungsparkour in Feldkirch statt - gemeinsam von bOJA, der koje (Koordinierungsbüro für offene Jugendarbeit und Entwicklung) sowie den Einrichtungen der Offenen Jugendarbeit Vorarlberg veranstaltet.

Bundesministerin Sophie Karmasin besuchte das bunte Treiben und nahm den oben erwähnten ersten Bericht über die Lage der Offenen Jugendarbeit in Österreich entgegen, der von bOJA erstellt wurde.

Quelle: bOJA - bundesweite Netzwerk Offene Jugendarbeit

Redaktion: DIJA

Kommentare ( 0 )

Kommentare schreiben

Noch 1000 Zeichen

Begleiten Sie uns

RSS-Feed abonnieren IJAB auf Facebook IJAB-Alumni-Gruppe auf Facebook IJAB auf Twitter IJAB auf YouTube

Newsletter