zur Übersicht

Förderprogramm CrossCulture Praktika 'Östliche Partnerschaft und Russland' 2016 ausgeschrieben

Gebäudefassade in St. Petersburg (Russland). Bildquelle: epicantus / pixabay.com

Mit dem Programm CrossCulture Praktika setzt sich das ifa (Institut für Auslandsbeziehungen) als Partner des Auswärtigen Amtes (AA) seit 2005 für den interkulturellen Dialog und die Stärkung der Netzwerkbildung zwischen Deutschland und islamisch geprägten Länder ein. 2015 wurde das Programm um das Modul „Östliche Partnerschaft (ÖP)“ erweitert, das in einer ersten Pilotphase 12 Stipendien für zivilgesellschaftliche Akteure aus den ÖP-Ländern ermöglichte. Mit Finanzierung aus Sondermitteln des AA können 2016 14 Stipendienplätze für junge Berufstätige aus Armenien, Aserbaidschan, Belarus, Georgien, Republik Moldau, Ukraine sowie aus Russland und Deutschland vergeben werden.

Durch die Einbindung in die praktische Arbeit und ins Alltagsleben geben die CrossCulture Praktika den Teilnehmenden die Möglichkeit, viele Erfahrungen in Deutschland bzw. in den Zielländern zu sammeln und als Multiplikator(inn)en zu wirken. Neben der beruflichen und fachlichen Weiterbildung gewinnen die Programmteilnehmenden einen Überblick über gesellschaftliche und politische Strukturen, knüpfen wichtige Kontakte und lernen kulturelle Prägungen und Verhaltensmuster im Gastland kennen. Die gesammelten Auslandserfahrungen fließen durch die Einbindung der Rückkehrer/-innen in ihre jeweilige Organisation in die dortige Arbeit ein.

Mehr Informationen zum Programm finden Sie unter: www.ifa.de/crossculture

Bewerbungsschluss: 17. April 2016.

Quelle: Institut für Auslandsbeziehungen

Redaktion: DIJA

Kommentare ( 0 )

Kommentare schreiben

Noch 1000 Zeichen

Begleiten Sie uns

RSS-Feed abonnieren IJAB auf Facebook IJAB-Alumni-Gruppe auf Facebook IJAB auf Twitter IJAB auf YouTube

Newsletter