zur Übersicht

Folge der hohen Jugendarbeitslosigkeit: Junge Portugiesinnen und Portugiesen verlassen ihr Land

Denkmal von Heinrich dem Seefahrer in Porto / Portugal. Bildquelle: Annamartha / pixelio.de

Neue Informationen des portugiesischen Nationalen Instituts für Statistik (Instituto Nacional de Estatistica, INE) belegen das Ausmaß der Jugendarbeitslosigkeit.
Portugal verzeichnet mit die höchste Jugendarbeitslosenquote in der Europäischen Union. 37,2 % der 15- bis 25-Jährigen im Land haben seit Juni 2014 keinen Job. (Der EU-Durchschnitt liegt bei 21,7%).
Auswanderung ist eine Folge der hohen Jugendarbeitslosigkeit, die sich in Portugal deutlich bemerkbar macht. 53 000 junge Menschen haben im Jahr 2012 das Land verlassen, 26 000 von ihnen haben nicht die Absicht wieder in ihre Heimat zurück zu kehren und gelten somit als dauerhaft Emigrierte. Sie folgen dem Vorbilder vieler anderer junger Portugies(inn)en, die ebenfalls innerhalb des vergangen Jahrzehntes auf der Suche nach Beschäftigungsmöglichkeiten abgewandert sind. Laut Angaben des INE haben eine halbe Million junger Portugies(inn)en im Alter zwischen 15 und 25 Jahren im Zeitraum zwischen 2001 und 2011 das Land verlassen. Aufgrund der Abwanderung hat sich die Anzahl junger Menschen an der Gesamtbevölkerung um 21,4% verringert, was weitere Konsequenzen nach sich ziehen wird.

Quelle: www.ine.pt/xportal/xmain

Redaktion: DIJA

Begleiten Sie uns

RSS-Feed abonnieren IJAB auf Facebook IJAB-Alumni-Gruppe auf Facebook IJAB auf Twitter IJAB auf YouTube

Newsletter