zur Übersicht

Fragile Zustimmung junger Europäer zu Europa: EU eher Wirtschaftsraum als Wertegemeinschaft

Junge Europäer/-innen kritisieren konkrete politische Ziele und Pläne der Europäischen Union (EU) und stören sich an der Arbeitsweise der EU-Institutionen. Mehr als ein Drittel will, dass die EU wieder Macht an nationale Regierungen zurückgibt. Insgesamt sieht nur die Hälfte der jungen Europäer/-innen die Demokratie als beste Staatsform an. Das sind Ergebnisse der Jugendstudie 'Junges Europa 2017' der TUI Stiftung. Sie wurde von YouGov in sieben EU-Ländern durchgeführt: Deutschland, Frankreich, Spanien, Italien, Großbritannien, Polen, Griechenland. Es wurden 6000 junge Menschen zwischen 16 und 26 Jahren befragt.

Ein weiteres zentrales Ergebnis der Jugendstudie ist, dass für drei von vier jungen Europäer(inne)n nicht gemeinsame Werte, sondern die wirtschaftliche Zusammenarbeit der Kern der Europäischen Union ist. So sehen 76 Prozent der Befragten die EU als wirtschaftliches Bündnis. Nur 30 Prozent sehen sie als Bündnis von Ländern mit gemeinsamen kulturellen Werten. Lediglich 18 Prozent der jungen Europäer/-innen schreiben der EU eine gemeinsame kulturelle Basis zu, nur sieben Prozent den Wert „Religion und christliche Kultur“.

Alle Ergebnisse der Studie sowie eine Zusammenfassung mit den wichtigsten Zahlen finden Sie auf der Website der TUI Stiftung.

Quelle: TUI Stiftung

Redaktion: DIJA

Begleiten Sie uns

RSS-Feed abonnieren IJAB auf Facebook IJAB-Alumni-Gruppe auf Facebook IJAB auf Twitter IJAB auf YouTube

Newsletter