zur Übersicht

Frankreich: Drittes Interministerielles Komitee für die Jugend hat getagt

Titelseite des Dossiers des Interministeriellen Komitee für die Jugend vom 3. Juli 2015. Bildquelle: http://www.jeunes.gouv.fr

Am 3. Juli fand das dritte Interministerielle Komitee für die Jugend (Comité interministériel de la jeunesse) in Besançon unter der Schirmherrschaft des französischen Premierministers Manuel Valls statt.

Seit nunmehr drei Jahren stehen Jugendthemen im Mittelpunkt der französischen Regierungspolitik. Mit dem Interministeriellen Komitee für die Jugend werden die 60 Maßnahmen des jugendpolitischen Regierungsprogramms «Priorité Jeunesse» koordiniert.

Für das diesjährige Interministerielle Komitee wurde erstmalig ein anderes methodisches Vorgehen gewählt. Patrick Kanner, Minister für Stadtentwicklung, Jugend und Sport, entschied sich, das Interministerielle Komitee und die anstehenden Themen im direkten Austausch mit der Zielgruppe zu erarbeiten. Dafür traf er sich im Vorfeld von April bis Juni mit ca. 1000 Jugendlichen mit unterschiedlichstem Hintergrund in Nantes, Avignon, Creil, Saint-Max-Nancy und auf La Réunion. Diese Treffen führten im Ergebnis zu 150 Vorschlägen.

Inspiriert durch den Austausch mit den Jugendlichen entstanden die neuen jugendpolitischen Maßnahmen, die zukünftig von der französischen Regierung umgesetzt werden. Diese, ebenso wie die bereits umgesetzten Aktivitäten, können nachgelesen werden unter: www.jeunes.gouv.fr/IMG/pdf/BAT_PrioriteJeunesse_12pages_planches_DEF.pdf

Quelle: www.sports.gouv.fr/presse/article/Un-comite-interministeriel-par-et-pour-les-jeunes

Redaktion: DIJA

Begleiten Sie uns

RSS-Feed abonnieren IJAB auf Facebook IJAB-Alumni-Gruppe auf Facebook IJAB auf Twitter IJAB auf YouTube

Newsletter