zur Übersicht

Freiwilligenarbeit Gegenstand einer Anhörung im Europaparlament - Forderung nach eigenständigem Jugendprogramm erneuert

Die Europäische Volkspartei (EVP) hat am 9. Februar im Europäischen Parlament eine Anhörung zur Jugend- und Freiwilligenarbeit durchgeführt. Die Veranstaltung fiel mit der Vorstellung des Berichts des Parlaments über grenzüberschreitende Freiwilligentätigkeit zusammen. Unter dem Titel "Jugend und Ehrenamt: Neue Aktive Bürgerschaft in der Europäischen Union" wurde die Diskussion über die Ergebnisse des Europäischen Jahres der Freiwilligentätigkeit 2011 und die Sicherung seiner Ergebnisse fortgeführt. Beteiligt waren auch Vertreter von Jugendverbänden und ehrenamtlichen Organisationen, einschließlich des Europäischen Jugendforums.

Die Vorsitzende des Ausschusses für Kultur und Bildung des Europäischen Parlaments, Doris Pack, rief in ihrem Beitrag zum Vorschlag der Kommission für ein einheitliches Programm "Erasmus für alle" zur Fortführung eines eigenständigen Jugendprogramms auf. In diesem Zusammenhang stimmte sie mit der Forderung des Europäischen Jugendforums nach einer Feier zum 25. Jahrestag des Jugendprogramms im nächsten Jahr im Parlament überein. Sie forderte auch die Möglichkeiten der nicht-formalen Bildung zu stärken.

Das Europäische Jugendforum ist der Ansicht, dass freiwilliges Engagement und die Beteiligung von Jugendorganisationen wichtige Faktoren bei der Förderung von sozialer Integration und Demokratien sind. In diesem Sinne ist das Jugendforum überzeugt, dass ein starkes und unabhängiges Programm "Jugend in Aktion" wichtig, richtig und den Bedürfnissen junge Menschen in Europa entsprechend ist.

Quelle: Europäisches Jugendforum

Redaktion: Christian Herrmann

Begleiten Sie uns

RSS-Feed abonnieren IJAB auf Facebook IJAB-Alumni-Gruppe auf Facebook IJAB auf Twitter IJAB auf YouTube

Newsletter