zur Übersicht

Freiwilliges Engagement in Bosnien-Herzegowina, Montenegro und Serbien: Was geht?

Wie sieht es mit dem Thema 'Freiwilliges Engagement' in den Ländern des westlichen Balkans aus? Wer sind die Akteure? Wie ist die nationale Gesetzgebung? Diese und weitere Fragen werden in drei Textdokumenten zum freiwilligen Engagement in Bosnien-Herzegowina, Montenegro und in Serbien beantwortet. Die Partnerschaft zwischen der Europäischen Kommission und dem Europarat im Bereich Jugend (Youth Partnership) hat die Informationen auf ihrer Webseite veröffentlicht. Die Autor(inn)en beschreiben ausführlich die aktuelle Situation und Entwicklungen in dem Bereich in den drei Ländern.

Die Texte sind ein Beitrag der benachbarten Partnerländer des EU-Programms Erasmus+ (hier: Länder des westlichen Balkans) zum Youth Wiki der Europäischen Kommission. Das Youth Wiki ist die Online-Enzyklopädie zur Jugendpolitik in Europa. Es deckt neben grundlegenden Informationen zur Jugendpolitik die acht Bereiche der Europäischen Jugendstrategie 2009-2018 ab: Freiwilliges Engagement, Beschäftigung und Unternehmergeist, Soziale Inklusion, Partizipation, Allgemeine und Berufliche Bildung, Gesundheit und Wohlbefinden, Kreativität und Kultur, Jugend in der Welt.

Informationen zum Youth Wiki auf Deutsch finden Sie unter www.youthwiki.de.

Die Texte zu 'Freiwilliges Engagement' in Bosnien-Herzegowina, Montenegro und Serbien finden Sie im pdf-Format auf der Webseite der Youth Partnership:

Quelle: Youth Partnership

Redaktion: DIJA

Kommentare ( 0 )

Kommentare schreiben

Noch 1000 Zeichen

Begleiten Sie uns

RSS-Feed abonnieren IJAB auf Facebook IJAB-Alumni-Gruppe auf Facebook IJAB auf Twitter IJAB auf YouTube

Newsletter