zur Übersicht

Griechisch-deutsches Tourismusforum: Neue Initiativen im Jugendtourismus und mehr Städtepartnerschaften

Griechenland setzt zur Überwindung seiner Krise auf den Tourismus, und der Bundestag will dem Mittelmeerstaat dabei helfen. Am Montag, 6. Februar 2012, diskutierte das griechisch-deutsche Tourismusforum im Bundestag Anregungen und Lösungsansätze zur Stärkung des Griechenland-Tourismus, unter anderem durch neue Initiativen im Jugendtourismus und den Ausbau von Städtepartnerschaften.

Die Veranstaltung ging auf eine Initiative des Vorsitzenden des Tourismusausschusses, Klaus Brähmig (CDU/CSU), zurück. Sie stand unter der Schirmherrschaft der Parlamentspräsidenten Deutschlands und Griechenlands, Prof. Dr. Norbert Lammert und Philippos Petsalnikos. Am Forum nahmen Abgeordnete beider Länder sowie Mitglieder der zuständigen Ministerien und führende Vertreter der Tourismusbranche Deutschlands und Griechenlands teil.

Im Laufe der Gespräche betonte der Tourismusbeauftragte der Bundesregierung, Ernst Burgbacher (FDP), dass die Rahmenbedingungen für den Tourismus entsprechend organisiert sein müssen, um das Land wieder attraktiver zu machen. Weiterhin sagte, er, dass die Bundesregierung in diesem Zusammenhang zu einem intensiven Dialog bereit sei.

Laut Aussage des Beauftragten der Bundesregierung für die Deutsch-Griechische Versammlung, Hans-Joachim Fuchtel (CDU/CSU), stünden die kommunalen Spitzenverbände Deutschlands bereit, um die Städtepartnerschaften mit Griechenland auszubauen. In Deutschland gibt es bisher 30 Partnerschaften zwischen deutschen und griechischen Städten und Gemeinden. Hier würden „Know-how-Partnerschaften" angestrebt.

(Quelle: Deutscher Bundestag)

Mehr zur Arbeit des Tourismus-Ausschusses des Bundestags hier ...

Redaktion: DIJA

Begleiten Sie uns

RSS-Feed abonnieren IJAB auf Facebook IJAB-Alumni-Gruppe auf Facebook IJAB auf Twitter IJAB auf YouTube

Newsletter