zur Übersicht

Großbritannien: Edward Timpson ist Staatsminister für gefährdete Kinder

Bildquelle: sborisov - Fotolia

Im Kabinett der neuen britischen Premierministerin Theresa May wurde Edward Timpson zum Staatsminister für gefährdete Kinder im Department for Education (DfE) ernannt.
Somit zeigt sich eine neuerliche Aufmerksamkeit auf gefährdete Kinder (Vulnerable Children), da sein vorheriger Titel “Minister of State for Children and Families” lautete.

Timpson obliegt von nun an die Verantwortung für den Bereich der psychischen Gesundheit von Kindern sowie für den britischen Freiwilligendienst "National Citizen Service“ (NCS).
Sam Gyimah war vor ihm für psychischen Gesundheit von Kindern und Jugendlichen (child and adolescent mental health services, CAMHS) zuständig und seit 2014 die erste Ministerin im DfE, die den Bereich CAMHS abdeckte, da es im Department of Health keine/-n extra dafür zuständigen Minister/-in gibt.

Seine Aufgabe für den National Citizen Service wird Edward Timpson sich mit Rob Wilson teilen, der im Department for Culture, Media and Sport (DCMS) für den NCS, Jugendpolitik und außerschulische Bildung verantwortlich ist.
Wilson ist der ehemalige Jugendminister des Cabinet Office und neuer Parlamentarischer Staatssekretär des Department for Culture, Media and Sport (DCMS).

Nachdem die Verantwortung für Jugendpolitik in den vergangenen drei Jahren im Zuständigkeitsbereich des Cabinet Office lag, wurde sie im Zuge der Kabinettsumbildung unter Theresa May an das DCMS übergeben.

Quelle: Department for Education

Redaktion: DIJA

Begleiten Sie uns

RSS-Feed abonnieren IJAB auf Facebook IJAB-Alumni-Gruppe auf Facebook IJAB auf Twitter IJAB auf YouTube

Newsletter