zur Übersicht

Großbritannien stellt ergebnisabhängige Fonds zur Unterstützung von NEETs bereit

Fünf Pfund Geldscheine. Bildquelle: Jens Märker  / pixelio.de
Fünf Pfund Geldscheine. Bildquelle: Jens Märker / pixelio.de

Der britische Vize-Premierminister Nick Clegg hat ein Finanzierungspaket in Höhe von £30 Millionen zur Unterstützung von benachteiligten jugendlichen NEETs (not in education, employment or training) angekündigt.
 
Die Finanzmittel kommen aus zwei ressortübergreifenden Programmen: dem Youth Engagement Fund, der vom Cabinet Office, dem Department for Work and Pensions und dem Ministry of Justice zur Verfügung gestellt wird und 18,000 Jugendlichen dabei helfen soll, ihre Beschäftigungsfähigkeit und Qualifikationen für den Arbeitsmarkt zu verbessern sowie dem Fair Chance Fund, finanziert durch das Cabinet Office und das Department for Communities und den Gemeinden. Mit dem Fair Chance Fund soll mehr als 2,000 obdachlose junge NEETs dabei geholfen werden, eine langfristige Bleibe zu finden.

Britische Organisationen, die sich mit ihren Projekten auf NEETs im Alter zwischen 14 und 24 Jahren spezialisiert haben, können sich um die Gelder aus den beiden Fonds bewerben.
Allerdings werden beide Fonds in Form von sog. Social Impact Bonds (SIBs) ausgezahlt, d.h. die Zahlungen der Regierung sind vom Erfolg der sozialen Maßnahme abhängig.

Diese hauptsächlich in angelsächsischen Ländern angewandte Finanzierungsart durch Social Impact Bonds wurde in Deutschland erstmals von der Benckiser Stiftung Zukunft angewandt, um arbeitslose Jugendliche in Ausbildungen und Arbeitsstellen zu vermittelt. (www.zeit.de/2012/38/Geldanlage-Soziale-Bonds-Rendite)

Quelle: www.cypnow.co.uk/cyp/news/1143761/clegg-unveils-incentive-driven-funds-support-neet-people

Redaktion: DIJA

Begleiten Sie uns

RSS-Feed abonnieren IJAB auf Facebook IJAB-Alumni-Gruppe auf Facebook IJAB auf Twitter IJAB auf YouTube

Newsletter