zur Übersicht

Hinweis für Projekte im Rahmen von Erasmus+ JUGEND IN AKTION mit Partnern aus und in der Türkei

Nach dem niedergeschlagenen Putschversuch und der Ausrufung des Notstandes in der Türkei erreichen JUGEND für Europa zahlreiche Anrufe und E-Mails von deutschen Einrichtungen, die Kooperationen mit Partnern aus der Türkei pflegen und gemeinsame Projekte unter dem EU-Programm Erasmus+ vereinbart haben. Die Einrichtungen und Träger in Deutschland berichten unter anderem von verweigerten Visaerteilungen für Teilnehmer und von Projektabsagen.

Die EU-Kommission arbeitet derzeit an einer Stellungnahme zur weiteren Durchführung des Programms in der Türkei. Bis dahin kann JUGEND für Europa leider nur auf die Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amtes (AA) verweisen.

Allen Projektträgern und -partnern sowie Aufsichtspflichtigen in der Betreuung Minderjähriger empfiehlt JUGEND für Europa dringend, für Maßnahmen jeglicher Art in der Türkei die Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amtes zu verfolgen und sich daran zu orientieren.

Im offiziellen Wortlaut der türkischen Nationalagentur Erasmus+ zur Situation im Land und zur Umsetzung von Programm und Projekten (Dokument zur Verfügung gestellt von JUGEND für Europa, die sich an dieser Stelle jeglichen Kommentars zum Inhalt enthalten), heißt es, dass selbst keine Schwierigkeiten in der weiteren ordnungsgemäßen Umsetzung des Programms gesehen werden. Die türkische Nationalagentur weist lediglich auf eine Hürde in der Durchführung von Projekten hin:

As far as mobilities under the selected projects are concerned, due to the state of emergency in Turkey, project participants who are civil servants need to obtain a special authorisation from the institution for which they work to go abroad. Participants get easily this authorisation from their institutions when they apply with relevant project documents. This procedure applies only for civil servants but not for other participants like students, young people, NGO representatives.

Bitten denken Sie daran, die - möglicherweise veränderte - Situation Ihres türkischen Partners oder von Teilnehmern aus / in der Türkei äußerst sensibel zu betrachten und alle Vorhaben in jedem Fall mit dem Partner transparent zu kommunizieren. Gerade für bewilligte und bevorstehende kurzfristige Projekte im Rahmen von Erasmus+ JUGEND IN AKTION (Jugendbegegnungen, EFD, Fachkräftemaßnahmen) bietet es sich unter Umständen an, die vertraglich fixierte Projektlaufzeit innerhalb der geltenden Richtlinien zu verschieben.

Kontaktieren Sie zu allen weiteren Fragen gerne die Teams der Leitaktionen bei JUGEND für Europa unter

Aktuelle Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amtes

Quelle: JUGEND für Europa

Redaktion: DIJA

Kommentare ( 0 )

Kommentare schreiben

Noch 1000 Zeichen

Begleiten Sie uns

RSS-Feed abonnieren IJAB auf Facebook IJAB-Alumni-Gruppe auf Facebook IJAB auf Twitter IJAB auf YouTube

Newsletter