zur Übersicht

In Mecklenburg-Vorpommern wird mehr Jugendaustausch mit Nord- und Osteuropa angestrebt

Für Schüler/-innen und Studierende soll es nach dem Willen des Landtags in Schwerin künftig mehr Möglichkeiten zum Austausch mit Altersgefährten in Nord- und Osteuropa geben. Das Parlament sprach sich am 21.11.18 dafür aus, die europäische Jugendbildungs- und Begegnungsarbeit voranzutreiben. Die Landesregierung wurde aufgefordert, sich im Bund für die Gründung eines Jugendwerks für den Jugendaustausch zwischen Deutschland und nord- und osteuropäischen Ländern einzusetzen, mit denen es bisher keine solche Initiative gebe. Als Vorbild gelte der seit Jahrzehnten erfolgreiche und institutionalisierte deutsch-französische Austausch. Zudem soll die finanzielle Unterstützung für Jugendbegegnungen verbessert werden.

Über den Antrag der Fraktionen von SPD und CDU wurde in dieser Woche im Schweriner Landtag beraten.

Der Antrag der Fraktionen der SPD und CDU "Jugendbildungs- und Begegnungsarbeit mit nord- und osteuropäischen Ländern ausbauen und stärken" ist auf der Internetseite des Landtag Mecklenburg-Vorpommern hinterlegt.

Quelle: dpa und Schweriner Landtag MV

Redaktion: DIJA

Begleiten Sie uns

RSS-Feed abonnieren IJAB auf Facebook IJAB-Alumni-Gruppe auf Facebook IJAB auf Twitter IJAB auf YouTube

Newsletter