zur Übersicht

Innovativ: Malta befragt Kinder und Jugendliche zu Wünschen und Ansprüchen an neuen Kinderbeauftragten

Malta hat erstmals vor der Wahl einer/s neuen Kinderbeauftragten in einer öffentlichen Befragung 9- bis 17-Jährige dazu angehört, wie sie sich ihre/n Kinderbeauftragte/n vorstellen und welche Wünsche und Ansprüche sie an die Person haben. Dabei ging es unter anderem um den Hintergrund und das Wissen beziehungsweise um die Fähigkeiten und Fertigkeiten, die die Person mitbringen soll.

Die meisten Kinder wünschten sich eine/n Kinderbeauftragte/n zwischen 30 und 45 Jahren, der für Kinder verständlich spricht. Außerdem sollte die Person gut zuhören können, ehrlich sein und nichts versprechen, was nicht gehalten werden kann. Die vorgebrachten Ideen und Gedanken wurden in dem Dokument 'A Voice For Your Voice' (pdf, 2,5 MB, 44 Seiten) zusammengefasst, das dem Premierminister von Malta vorgelegt wurde, um ihn in seiner Entscheidung bei der Neubesetzung der Position zu unterstützen. Gleichzeitig dient es dem oder der neuen Kinderbeauftragten als Leitfaden und Arbeitshilfe zu den Bedürfnissen und Wünschen, die Kinder und Jugendliche haben und beschäftigen.

Die Befragung wurde vom Ministerium für Familie und Soziale Solidarität mit Unterstützung des Ministeriums für Bildung und Beschäftigung organisiert. Kinder und Jugendliche aus allen Schulen auf Malta und Gozo hatten an der Befragung im Rahmen von moderierten Workshops teilgenommen.

Zur Website des Kinderbeauftragten ...

Quelle: Maltesisches Ministerium für Familie und Soziale Solidarität, gesehen 11.2.14

Redaktion: DIJA

Begleiten Sie uns

RSS-Feed abonnieren IJAB auf Facebook IJAB-Alumni-Gruppe auf Facebook IJAB auf Twitter IJAB auf YouTube

Newsletter