zur Übersicht

Interesse an Masterarbeit im Bereich Internationale Jugendarbeit? Bewerben bis 31. August 2019

Das bundesweite Netzwerk „Forschung und Praxis im Dialog – Internationale Jugendarbeit“ (FPD) möchte im Rahmen des Projektes „Lokale Verankerungen und strukturelle Rahmenbedingungen der internationalen Jugendarbeit“ Gelingensbedingungen lokal und regional bestehender Netzwerke der internationalen Jugendarbeit generieren und die Qualität einzelner Strukturelemente untersuchen.

Um diese wissenschaftliche Untersuchung durchzuführen, sucht das Netzwerk eine/n Studierende/n im Masterstudium, die/der Interesse hat, sich im Rahmen einer Masterarbeit mit dem oben skizzierten Thema auseinanderzusetzen und die lokalen und regionalen Netzwerke mithilfe eines selbstgestalteten Forschungsdesigns zu untersuchen.

Welche Studierenden sollen sich angesprochen fühlen?

  • der Fachrichtungen Erziehungswissenschaft, Sozialer Arbeit oder verwandter Disziplinen (auch gerne im berufsbegleitenden Studium),
  • mit Vorkenntnissen über das Arbeitsfeld bzw. starker Affinität zum Feld der internationalen Jugendarbeit (erwünscht, aber keine Bedingung),
  • mit guten Kenntnisse qualitativer Forschungsmethoden.

Was bietet das Netzwerk FPD?

  • enge Zusammenarbeit mit Kommunen, Fachstellen und Praxisinstitutionen,
  • Begleitung und Beratung durch Vertreter/-innen des FPD-Netzwerks,
  • Zugänge zu Fach- und Projektliteratur im Facharchiv sowie persönliche Beratung zu relevanter Fachliteratur in der Präsenzbibliothek in Köln,
  • mögliche kostenfreie Teilnahme am jährlichen FPD-Konsultationstreffen, inklusive Übernahme der Reise- und Übernachtungskosten,
  • mögliche Zuschüsse für anfallende Kosten wie bspw. Reise-, Übernachtungs- und Materialkosten,
  • Genese von neuem und innovativem Wissen für das Feld, das zur Weiterentwicklung des gesamten Arbeitsbereichs führen kann,
  • Publikation der Ergebnisse der Masterarbeit im Rahmen eines wissenschaftlichen Artikels.

Bewerbung

Interessierte Studierende können sich bis 31. August 2019 mit einem Exposé (bis zu 10.000 Zeichen inkl. Leerzeichen) über die bevorzugte Forschungsfrage sowie das Forschungsvorhaben bewerben. Für die Bewerbung ist auch die Erfahrung im Forschungsbereich sowie im Feld der internationalen Jugendarbeit darzulegen.

Weitere Informationen gibt es in der Ausschreibung des FPD (PDF 130 KB).

Quelle: Netzwerk „Forschung und Praxis im Dialog – Internationale Jugendarbeit“ (FPD)

Redaktion: DIJA

Begleiten Sie uns

RSS-Feed abonnieren IJAB auf Facebook IJAB-Alumni-Gruppe auf Facebook IJAB auf Twitter IJAB auf YouTube

Newsletter