zur Übersicht

Internationale Jugendbegegnung des Bundestags beschäftigt sich intensiv mit NS-Zwangsarbeit

Holocaust-Denkmal in Berlin. Bildquelle: PublicDomainArchive / pixabay.com

Zwangsarbeit im nationalsozialistischen Deutschland und im besetzten Europa ist das Thema der Gedenkstunde am 27. Januar 2016 im Deutschen Bundestag. Aus diesem Anlass beschäftigt sich auch die Jugendbegegnung des Bundestages mit den vielfältigen Aspekten dieses in der deutschen Öffentlichkeit nach wie vor relativ wenig bekannten Verbrechens.

An der Jugendbegegnung nehmen 80 Jugendliche teil. Sie setzen sich in Deutschland und seinen Nachbarländern, vor allem Polen und Frankreich, mit der Geschichte des Nationalsozialismus auseinander. Außerdem engagieren sie sich gegen Antisemitismus und Rassismus.

Abschluss und Höhepunkt der Jugendbegegnung wird für die Jugendlichen am 27. Januar die Teilnahme an der Gedenkstunde für die Opfer des Nationalsozialismus im Bundestag sein. Im Anschluss daran findet die Podiumsdiskussion mit Hauptrednerin Prof. Dr. Ruth Klüger und Bundestagspräsident Prof. Dr. Norbert Lammert statt.

Die Pressemeldung im Wortlaut finden Sie auf der Webseite des Deutschen Bundestags.

Quelle: Deutscher Bundestag

Redaktion: DIJA

Begleiten Sie uns

RSS-Feed abonnieren IJAB auf Facebook IJAB-Alumni-Gruppe auf Facebook IJAB auf Twitter IJAB auf YouTube

Newsletter